Do., 14.06.2018

Zu wenig Abstellflächen beim Sommer-Send „Wilde Maus“ parkt am Straßenrand

Zu wenig Abstellflächen beim Sommer-Send : „Wilde Maus“ parkt am Straßenrand

Foto: Oliver Werner

Münster - 

Die „Wilde Maus“ hat eine Menge Material im Schlepptau, wenn sie nach Münster kommt. Die Achterbahn rückt in den nächsten Tagen mit zwölf bis 13 voll beladenen Lkw-Anhängern auf dem Schlossplatz an. Am 21. Juni beginnt der fünftägige Sommer-Send, bis dahin muss die „Wilde Maus“ stehen.

Von Gabriele Hillmoth

Der Aufbau für den Send beginnt in der kommenden Woche. Am Sonntag, sagt Johannes Lammers vom städtischen Ordnungsamt, startet das Einkreiden der Stellflächen für Fahrgeschäfte und Buden.

Viele Schausteller nutzten heute ihre Fahrzeuge direkt am Sendstand: Entweder stehen die Lkw versteckt hinter den Geschäften oder werden in den Aufbau einbezogen, erklärt Lammers. Der Aufbau für die „Wilde Maus“ dauert länger. Wo aber bleiben ihre unbeladenen Anhänger?

Im Sommer ein Problem

Früher gab es in Münster innenstadtnah auf dem alten TÜV-Gelände an der Steinfurter Straße ein großes Areal, das regelmäßig von Schaustellern für das Abstellen der Lkw genutzt wurde. Inzwischen wurde der Platz komplett zugebaut, die Schausteller müssen heute auf diesen Abstellplatz verzichten.

Fotostrecke: Send-Spektakel auf dem Schlossplatz

Im Frühjahr und im Winter stellt sich die Frage nach Abstellflächen nicht, dann nutzen die Schausteller den Landfahrerplatz Nienberge als Parkplatz. Im Sommer ist das Areal aber belegt, so auch jetzt. Momentan sind die Camper wieder nach Nienberge zurückgekehrt und verbringen den Sommer in Zelten und Wohnwagen.

Stadt bemüht sich um Lösungen

Die Stadt weiß um das Abstellproblem und bemüht sich um Lösungen. Rund 15 Zugmaschinen kommen während der Sendveranstaltung auf dem Gelände von Schausteller Fritz Heitmann in Hiltrup unter. Was aber nicht reicht. Andere Schausteller parken ihre Lkw mit Anhängern in Münster. Johannes Lammers wirbt um Verständnis und spricht von „Verrieseln in Industriebereichen“. Natürlich müssten die Fahrzeuge ordnungsgemäß abgestellt werden. Flächen, die die Stadt unter anderem am Hafen ins Auge gefasst habe, ließen sich nicht umsetzen.

Zum ersten Mal in der Sendgeschichte fahren beim Sommer-Send die automatischen Poller an den Zugängen hoch. Lammers freut sich, dass zwei Flächen auf den Laufwegen der Sendbesucher eine Teerdecke erhalten. Damit gehören Schlaglöcher und nasse Füße auf zwei Überwegen auf dem Schlossplatz der Vergangenheit an. Diese Teerarbeiten haben Mittwoch begonnen.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5817566?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F