Streit ums Hafencenter
Verwaltung sieht keinen Grund für Baustopp

Münster -

Die Mängel am Bebauungsplan für das umstrittene Hafencenter sollen geheilt werden. Und auch die Arbeiten dürfen weitergehen, meint die Stadtverwaltung.

Freitag, 22.06.2018, 13:12 Uhr aktualisiert: 22.06.2018, 13:30 Uhr
Bauarbeiten für das Hafencenter am Hansaring 
Bauarbeiten für das Hafencenter am Hansaring  Foto: Dirk Anger

Aus Sicht der Stadt Münster gibt es keinen Grund, einen Baustopp für das umstrittene Hafencenter am Hansaring zu erlassen. Die Grundlage für die Arbeiten seien ein rechtskräftiger Bauvorbescheid sowie eine erteilte Baugenehmigung, heißt es in einer Mitteilung. Beide behielten auch nach dem Urteil des Oberverwaltungsgerichts ihre Gültigkeit. Die Richter hatten unlängst den vorhabenbezogenen Bebauungsplan für unwirksam erklärt hat.

Die vom Gericht beanstandeten Mängel sollen nun zeitnah in einem Heilungsverfahren aufgegriffen und aus der Welt geschafft werden, so das Ziel der Planungsverwaltung. Dazu sollen Gutachten zu den Themenkomplexen Verkehr, Lärmschutz und Rechtsfragen eingeholt werden, wie Stadtbaurat Robin Denstorff im nicht öffentlichen Teil des Planungsausschusses erklärte. Diese Vorgehensweise nahmen die Rats­politiker nach Informationen unserer Zeitung einvernehmlich zur Kenntnis. Schon im September könnten der Offenlegungsbeschluss für den Bebauungsplan und dann die Beteiligung der Anwohner erfolgen, die ihre Anregungen vorgetragen können.

Die Verwaltung geht unter Berufung auf die Einschätzung eines auf Baurecht spezialisierten Juristen unterdessen davon aus, dass das Verwaltungsgericht die Anwohner-Klage gegen die Baugenehmigung des Hafencenters aufgrund des rechtskräftigen Bauvorbescheids abweisen werde. Deshalb sei zu erwarten, dass auch ein Eilantrag auf einen Baustopp keinen Erfolg haben werde. ­

Arbeiten am Hafencenter gestoppt

1/7
  • So sah es am Hansaring 2016 noch aus: Das alte Postgebäude stand noch. An seiner Stelle sollte ein Einkaufszentrum entstehen.

    Foto: Oliver Werner
  • Nach dem Abriss ist Blick vom Hansaring auf die Osmohallen freigegeben.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Für einen Paukenschlag sorgte das Oberverwaltungsgericht Münster im April 2018: Es kippte den Bebauungsplan für das Hafencenter-Gelände.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Bagger rollten trotzdem an.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Da die Stadt die Baugenehmigung für das Hafencenter nicht zurückzog, konnten die Bauarbeiten weitergehen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Im Sommer 2018 wurde die Bodenplatte für das Einkaufszentrum fertig.

    Foto: Oliver Werner
  • Am 1. Februar stoppte das OVG Münster dann die Bauarbeiten, indem es die aufschiebende Wirkung der Klage gegen die Baugenehmigung bestätigte.

    Foto: Matthias Ahlke
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5840894?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker