Millionen-Sanierung
Münsters Planetarium soll neue Projektoren bekommen

Münster -

Für 4,6 Millionen Euro will der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) Sanierungsmaßnahmen im Planetarium des Naturkundemuseums durchführen. Die endgültige Entscheidung über die Sanierung fällt am 13. Juli im LWL-Landschaftsausschuss.

Montag, 02.07.2018, 12:15 Uhr aktualisiert: 02.07.2018, 16:30 Uhr
Millionen-Sanierung: Münsters Planetarium soll neue Projektoren bekommen
Foto: LWL

Die Technik im münsterischen Planetarium ist veraltet. Daher empfehlen laut einer Pressemitteilung die Kulturpolitiker im LWL die Anschaffung einer neuen Projektionsanlage im Wert von 1,2 Millionen Euro.

Komplett-Ausfall der Projektoren jederzeit möglich

Die jetzige sogenannte Fulldome-Anlage war 2010 installiert worden. Insgesamt zehn neue Projektoren sollen die inzwischen störanfällige Technik ersetzen. Nach Einschätzung der Fachleute könnten die alten Projektoren jederzeit komplett ausfallen. Die Hochleistungs-Computer im Planetarium waren bereits 2017 ersetzt worden. „Die Technik überlebt sich heute einfach schneller“, sagt Bianca Fialla vom Naturkundemuseum. Acht Jahre seien keine ungewöhnliche Zeitspanne für einen Ersatz.

Die Technik überlebt sich heute einfach schneller.

Bianca Fialla vom Naturkundemuseum

Für weitere knapp 1,4 Millionen Euro sollen auch der Sternenprojektor sowie die Audio- und Lasersysteme modernisiert werden.Die Kuppel soll zudem leicht abgesenkt werden, um ein besseres Eintauchen in die virtuelle Realität zu ermöglichen. Auch eine neue Bestuhlung ist geplant, was zusammen weitere zwei Millionen Euro kosten würde. „Unsere Drehstühle benötigen sehr viel Platz“, erklärt Fialla. Es bestehe jedoch der Bedarf nach einer Bühne für Live-Veranstaltungen. Die Zahl der aktuell 260 Sitzplätze werde erhalten bleiben. Diese Maßnahmen sind Teil eines Grundsatz-Vorschlages, der den LWL-Politikerinnen nach der Sommerpause zur Beratung vorgelegt wird.

Eintrittspreise sollen steigen

Die Sanierung soll 2022 abgeschlossen sein. Dann sollen auch die Eintrittspreise für das Planetarium für Kinder um einen Euro (jetzt drei Euro) und für Erwachsene um 2,50 Euro (jetzt 5,50 Euro) erhöht werden, um damit einen Beitrag zur Refinanzierung der Investitionen zu leisten. Auch mit dieser Erhöhung sei das LWL-Planetarium im Vergleich zu anderen Großplanetarien noch sehr günstig, sagte LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger im Kulturausschuss. In Bochum kostet der Eintritt 9,50 Euro, in Hamburg 11 Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5870989?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker