Flucht vor der Polizei
Spektakuläre Verfolgungsjagd durchs Kreuzviertel

Münster -

Filmreife Verfolgungsjagd am hellichten Tag: Am Mittwochnachmittag hat sich ein 22-jähriger Mann aus Norderstedt mit einer halsbrecherischen Flucht in einem nicht zurückgegebenen Leihwagen der Kontrolle der Polizei entzogen. Dabei brachte er zahlreiche Personen in Gefahr.

Donnerstag, 05.07.2018, 09:22 Uhr aktualisiert: 05.07.2018, 15:25 Uhr
Flucht vor der Polizei: Spektakuläre Verfolgungsjagd durchs Kreuzviertel
Symbolbild Foto: dpa

Als ein Polizist einen gesuchten Wagen erkannte, nahmen Beamte sofort die Verfolgung auf. Der 22-jährige Fahrer, der einen Leihwagen nicht zurückgebracht hatte, bemerkte nach Angaben der Polizei kurz darauf den Motorrad-Polizisten - fuhr aber trotzdem weiter auf der Grevener Straße. Und zwar entgegen der Fahrtrichtung, um sich der Kontrolle zu entziehen. 

In Höhe der Melchersstraße stoppte der Audi vor einer roten Ampel, sodass der Beamte sich vor ihn setzten konnte. "Er stieg von seinem Zweirad, um den Mann zu kontrollieren. Doch plötzlich trat der Audi-Fahrer aus Schleswig-Holstein aufs Gaspedal", heißt es in der Polizeimeldung. Der Polizist konnte einen Zusammenstoß nur durch einen Sprung zur Seite verhindern. Der Flüchtige fuhr bei Rot und zwang Fußgänger auszuweichen. Anschließend raste er links in die Steinfurter Straße  - und fuhr wieder entgegen der Fahrtrichtung weiter.

Auch hier kam es nur durch die gute Reaktionen von vielen Fahrzeugführern nicht zu folgenschweren Unfällen, berichtete die Polizei. Von der Lazarettstraße ging die Verfolgung weiter durchs Kreuzviertel. An der Finkenstraße, Ecke Raesfeldstraße gelang es den Einsatzkräften dann, den 22-jährigen Audi-Fahrer nach zehnminütiger Verfolgung zu stoppen. Die Beamten nahmen ihn fest und stellten das Fahrzeug sicher. Die Ermittlungen dauern an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5879255?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker