Kein Platz im Bus
Rollstuhlfahrerin an Haltestelle stehen gelassen

Münster -

Eine Rollstuhlfahrerin wird an der Haltestelle stehen gelassen, weil zwischen zwei Fahrrädern und einem Kinderwagen kein Platz mehr im Bus ist – diese Situation erlebte Ludwig Reichert nach eigenen Angaben vor einer Woche mit Gabriele Adam, die im Rollstuhl sitzt. 

Sonntag, 08.07.2018, 15:20 Uhr
Kein Platz im Bus: Rollstuhlfahrerin an Haltestelle stehen gelassen
(Symbolfoto) Foto: colourbox.de

Der Busfahrer der Linie 10 ließ die beiden stehen – ein Mitarbeiter der Stadtwerke bestätigte die Entscheidung des Busfahrers auf Reicherts Nachfrage.

Hat ein Rollstuhlfahrer Vorrang vor Radfahrern? Ja, sagt Florian Adler, Pressesprecher der Stadtwerke. Beim gleichzeitigen Einsteigen haben Rollstuhlfahrer und Menschen mit Kinderwagen eindeutig Vorrang. Sind die Sonderstellplätze beim Einsteigen des Rollstuhlfahrers aber schon belegt, muss er auf den nächsten Bus warten. „Wir dürfen keinen Fahrradfahrer des Busses verweisen“, erklärt Adler.

Rollstühle haben nicht immer Vorrang

Häufig finde sich aber in einer solchen Situation ein Kompromiss, und der Radfahrer verzichte freiwillig auf die Mitfahrt, um dem Rollstuhlfahrer Platz zu machen. Im Falle von Herrn Reichert und Frau Adam gehörten die Fahrräder einem Vater und seinem Kind. „Da konnte der Vater nicht aussteigen und das Kind allein lassen“, sagt Adler.

Schon jetzt kauften die Stadtwerke vermehrt Busse mit drei statt zwei Sonderstellflächen, um Rollstuhlfahrern wie Radfahrern die Beförderung zu gewährleisten. Im Zweifel gilt aber: Wer zuerst kommt, fährt mit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5888032?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker