Großprojekt macht Fortschritte
Die Umgehungsstraße wächst

Münster -

Der vierspurige Ausbau der Umgehungsstraße (B 51) mit Verlängerung in Richtung Schiffahrter Damm macht Fortschritte. Aktuell entstehen vier neue Brücken, größere Verkehrseinschränkungen wird es laut Landesbetrieb Straßenbau in den kommenden Monaten nicht geben.

Montag, 09.07.2018, 07:00 Uhr aktualisiert: 09.07.2018, 07:08 Uhr
Die neue Brücke für den Coppenrathsweg ist bereits gegossen und bekommt jetzt noch eine Asphaltdecke. Wenn die Rampen stehen, kann der Verkehr dort ab 2020 fließen. Später wird unter der Brücke die Verlängerung der B 51 zum Schifffahrter Damm gebaut.
Die neue Brücke für den Coppenrathsweg ist bereits gegossen und bekommt jetzt noch eine Asphaltdecke. Wenn die Rampen stehen, kann der Verkehr dort ab 2020 fließen. Später wird unter der Brücke die Verlängerung der B 51 zum Schifffahrter Damm gebaut. Foto: hpe

Der Blick von der Umgehungsstraße B 51 auf die riesigen Sandberge an der Warendorfer Straße und die zwei Brücken, die auf der grünen Wiese bereits fertig betoniert stehen, veranschaulicht den Fortschritt: Die Vorarbeiten für den vierspurigen Ausbau der Umgehung laufen laut Landesbetrieb Straßenbau NRW „zügig und ohne nennenswerte Verzögerungen“.

Für die Autofahrer gibt es eine gute Botschaft: Obwohl in den nächsten neun Monaten fast zeitgleich vier Brücken gebaut und ein neues Verkehrskreuz am Knoten Warendorfer Straße entsteht, wird es auf den stark frequentierten Straßen B 51, Wolbecker Straße und Warendorfer Straße keine Sperrungen oder Einschränkungen auf eine Spur geben. „Wir bemühen uns, die Beeinträchtigungen in Grenzen zu halten“, so Bauleiter Michael Putzger vom Landesbetrieb.

Kleingärtner planen bereits neu

Eine ungewisse Komponente gibt es allerdings. Entlang der mit dem Ausbau in Richtung Norden rund 6,2 Kilometer langen Trassen finden über den ganzen Sommer die Kampfmittel-Sondierungen statt, viele Verdachtspunkte müssen gecheckt werden. „Finden wir eine Bombe, sind kurzfristige Sperrungen möglich“, so Putzger.

So wird die Umgehungsstraße aussehen

1/5
  • In Richtung Norden zeigt diese Animation. Es handelt sich praktisch um die Einfahrt in den Trog, im Bild die Brücke am Laerer Landweg.

    Foto: Straßen NRW
  • Der Knotenpunkt Wolbecker Straße ist auf dieser Animation zu sehen. Die Zu- und Abfahrten sind mehrspurig, um ihre Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Auch auf der Wolbecker Straße wird es im Kreuzungsbereich erhebliche Veränderungen geben.

    Foto: StraßenNRW
  • So soll es Ende dieses Jahrzehnts an dem Knotenpunkt Umgehungsstraße (B 51), Warendorfer Straße und B 481 aussehen. Der Landesbetrieb Straßen NRW als Bauherr hat eine Animation veröffentlicht. Zur Orientierung:Die große Straße, die in der Mitte nach oben führt, ist die neue B481. Sie verbindet den Knotenpunkt mit dem Schifffahrter Damm. Nach links geht die Warendorfer Straße in Richtung Innenstadt, nach rechts in Richtung Telgte. Die große Straße unten ist die B 51 in Richtung Autobahnkreuz Münster-Süd. Die kleine Straße oben halbrechts ist die Dyckburger Straße, unten rechts die Mondstraße.

    Foto: Straßen NRW
  • Gut zu erkennen ist hier, wie nah die Wohnsiedlung am Stehrweg an die Umgehungsstraße heranrückt.

    Foto: Straßen NRW
  • In Richtung Süden, sprich von der Brücke am Pleistermühlenweg in Richtung Wolbecker Straße, geht an dieim Trog sind in der Mitte durch Betonriegel getrennt.

    Foto: Straßen NRW

Das seit Wochen trockene Wetter spielt den Firmen bei den umfangreichen Erdarbeiten in die Karten. „Wir haben ohnehin einen hohen Grundwasserspiegel und können keinen zusätzlichen Regen gebrauchen“, so Landesbetriebs-Sprecherin Sandra Beermann.

Aktuell sind die Brücken Coppenrathsweg und Dingstiege fertig betoniert. Wenn die Auffahrrampen stehen, kann der Verkehr ab 2020 dort fließen. Erst danach beginnt der Ausbau der Umgehung in Richtung Schifffahrter Damm. Betroffen sein wird davon auch die Kleingartenanlage Friedland sein, die in Teilbereichen durchquert wird. Die Kleingärtner planen bereits neu, ein zweites Vereinsheim entsteht.

Kaum Engpässe beim Großprojekt

Im Bereich Sudmühlen-straße/Ecke Schifffahrter Damm wird ab dem Sommer die knapp 50 Hektar große Ausgleichsfläche mit Gehölzen, Grünzonen und Teichen entstehen. Sie kompensiert die Baumfäll- und Versiegelungsmaßnahmen entlang der Trassen.

Im Knoten Warendorfer Straße/Umgehung entstehen aktuell schon die Fahrspuren für die Verbindung Telgte – Münster. Bis Herbst ist auch die zweite Umgehungsbrücke über die Warendorfer Straße fertig. Die Vorbereitung für die neue und mit 30 Metern doppelt so breite Brücke an der Wolbecker Straße über die Umgehung läuft. Ab dem Frühjahr 2019 rollt der Verkehr auf der Wolbecker Straße zunächst über eine Behelfsbrücke. Dann wird das alte Bauwerk abgebrochen und durch den breiten Neubau ersetzt.

An der Umgehung wird ab August zunächst das einen Kilometer lange Teilstück zwischen Pleistermühlenweg und Warendorfer Straße vierspurig ausgebaut, die dortigen Bäume im Straßenverlauf wurden schon im Januar gefällt. Der hölzerne Jägersteg über die B 51 Höhe Maikotten wird abgerissen und später in der Nachbarschaft wieder neu aufgebaut.

Im nächsten Jahr startet der Ausbau in Richtung Schifffahrter Damm mit Trog unter der Bahnstrecke Münster/Bremen. „Die Bahn braucht mehrjährige Vorlaufzeiten, weil Streckensperrungen unvermeidlich sind“, so Beermann. Engpässe mit Baufirmen gebe es aktuell beim Großprojekt kaum.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5889186?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker