Mi., 11.07.2018

Wirtschaftsförderung Münster Hohe Crashtest-Kompetenz live erlebt

Nach dem Crash: Thomas Robbers (rechts) und neben ihm Firmenchef Peter Schimmelpfennig vor dem zerstörten Fahrzeug.

Nach dem Crash: Thomas Robbers (rechts) und neben ihm Firmenchef Peter Schimmelpfennig vor dem zerstörten Fahrzeug. Foto: hpe

Münster - 

Ein Bild hinter die Kulissen und einen Live-Crashtest auf der Versuchsanlage in Wolbeck präsentierte die Wirtschaftsförderung Münster am Dienstag rund 140 Interessenten beim Business Breakfast.

Von Helmut Etzkorn

Unfall am Stauende: Ein Auto rauscht mit fast 100 Stundenkilometern in das Heck eines stehenden Fahrzeugs. Glas splittert, Plastikteile fliegen durch die Luft und zurück bleiben zwei deformierte Fahrzeuge. Auf der Versuchsstrecke der Wolbecker Firma Crashtest-Service werden die fatalen Folgen von Verkehrsunfällen verdeutlicht. Am Dienstag informierten sich 140 Entscheider aus der Geschäftswelt beim Business-Breakfast der Wirtschaftsförderung Münster auf dem weltweit größtes Crash-Areal.

Einblicke in den Alltag von Unfall-Experten

Firmenchef Peter Schimmelpfennig berichtete vom Alltag der rund 40 Gutachter, Unfallanalytiker, Mechatroniker, Physiker und Ingenieure, die tagtäglich im Auftrag von Gerichten, Versicherungen, Sicherheitsfirmen, Fahrzeugausrüstern und Automobilkonzernen ganz bewusst und vorsätzlich Fahrzeuge zu Schrott fahren. „Wir stark war der Aufprall wirklich und kann das zu langen Fehlzeiten im Job führen? Kann eine Silvesterrakete einen Kotflügel durchschlagen oder ist es ein versuchter Versicherungsbetrug? Fragen, die mit modernster Technik und Kameras, die bis zu 1000 Bilder in der Sekunde machen, auf dem rund 30 000 Quadratmeter großen Areal durch Versuchsfahrten gelöst werden sollen.

Verletzungen werden an Puppe imitiert

Besonders stolz ist die Wolbecker Ideenschmiede auf ihren selbst entwickelten „Biofidel-Dummy“, der im Gegensatz zu den üblichen Sensor-Puppen schon fast „menschenähnlich“ im eigenen Labor gebaut wird. „Materialien entsprechen der Knochenfestigkeit, man kann Verletzungen später röntgen und Personen-Proportionen für den Test so nachbilden, wie sie beim Originalunfall waren“, so Schimmelpfennig. Die Nachfrage sei hoch, weil optimale Prüfergebnisse erzielt würden, meint der Firmenchef.

Dr. Thomas Robbers, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungen Münster, dankte abschließend für den eindrucken Blick hinter die Crash-Kulissen.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5898500?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F