Nieberdingstraße
Anwohner sauer über Verlegung von Flüchtlingen

Münster -

Anwohner der Nieberdingstraße haben nach eigenem Bekunden mit Bedauern feststellen müssen, dass die Stadt Münster mit Beginn der Schulferien dazu übergegangen sei, Flüchtlingsfamilien aus einer benachbarten Unterkunft auf andere Einrichtungen in Gievenbeck und Roxel zu verteilen.

Samstag, 21.07.2018, 11:00 Uhr
2017 wurde  der Spiel-Bulli „Friends Mobil“ an der Flüchtlingsunterkunft in der Nieberdingstraße vorgestellt.
2017 wurde  der Spiel-Bulli „Friends Mobil“ an der Flüchtlingsunterkunft in der Nieberdingstraße vorgestellt. Foto: Günter Benning

„Dieses bedauern wir sehr, da sich besonders die Kinder in unserer Nachbarschaft wohlgefühlt haben. Sie müssen sich nun nach kaum zwei Jahren wieder auf eine neue Umgebung, Kita, Schule einstellen“, heißt es in einer Presseerklärung. „Nur für diejenigen, welche eine Wohnung erhalten, ist dies eine Verbesserung.“ In der Erklärung der Nachbarschaft heißt es weiter: „Als außenstehende, leicht besorgte Anwohner fragt man sich, wie hoch die Erwartungshaltung städtischer Entscheidungsträger an die Integrationsfähigkeit von Migranten denn noch sein mag, wenn etwa ein dreijähriger Aufenthalt mit der Eingewöhnung in die bald schon dritte Nachbarschaft einhergeht?“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5921018?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker