Westfalenwoche im Pferdezentrum
Pferdewoche: Eine Weltmeisterin zu Gast in Handorf

Münster-Handorf -

Die Westfalen-Woche findet bis zum 29. Juli im Pferdezentrum Münster-Handorf statt

Sonntag, 22.07.2018, 22:00 Uhr aktualisiert: 23.07.2018, 19:08 Uhr
Im Fokus der Westfalenwoche stehen traditionell auch die Fohlenauktionen.
Im Fokus der Westfalenwoche stehen traditionell auch die Fohlenauktionen. Foto: Guido Recki

Westfalens Pferde sind Wappentier und Aushängeschild der Region. Zucht und Sport treffen sich Ende Juli wieder bei der Westfalen-Woche im Pferdezentrum Münster-Handorf. Für das breite Publikum gilt das Sommer-Highlight mit freiem Eintritt von Dienstag bis Sonntag (24. bis 29. Juli) als Attraktion, teilen die Veranstalter mit. Zu sehen sind auf den Turnieranlagen und dem Fohlenmarkt die besten Nachwuchstalente aus Westfalens Pferdezucht. Rund 1500 Startplatzreservierungen liegen für die Wettkampftage vor.

Bekannt ist die Veranstaltung in familiärer Atmosphäre als Treffpunkt hoch veranlagter westfälisch gezogener Nachwuchspferde und -ponys für Zucht und Sport. Die Eliteschauen der drei- und vierjährigen Stuten und die Bundeschampionat-Qualifikationen für Spring-, Dressur- und Vielseitigkeitspferde bestreiten den größten Teil des Programms der Westfalenwoche. Sie haben sich in den vergangenen Wochen bei Stutenschauen an vielen Orten Westfalens qualifiziert.

Wie gewohnt, stellen am Freitag und Samstag (27. und 28. Juli) die Stuten-Eliteschauen sowie die Qualifikationen zum Bundeschampionat für Spring-, Dressur- und Vielseitigkeitspferde im Mittelpunkt der Westfalen-Woche. Der Turniersport läuft auf dem Dressur- und dem Springplatz während der Eliteschauen weiter, darunter das Springen bis zur Klasse S wie die Qualifikation der Deutschen Amateur-Meisterschaften. „Viele Zucht- und Sportkarrieren haben schon über die Westfalen-Woche geführt“, sagt Wilken Treu, Zuchtleiter und Geschäftsführer des Westfälischen Pferdestammbuchs.

Im Fokus steht auch die Fohlenauktion. In diesem Jahr findet sie erstmals an zwei verschiedenen Tagen statt. Am Mittwoch (25. Juli) werden die springbetonten Reitpferdefohlen auf dem Springplatz versteigert, am Samstag (28. Juli) folgen die dressurbetonten Reitpferdefohlen und die Reitponyfohlen auf dem Dressurplatz. Außerdem erwartet die Besucher ein umfangreiches Ausstellerangebot.

Helen Langehanenberg, Dressur-Mannschaftsweltmeisterin und zweifache Gewinnerin der Einzel-Silbermedaille, zeigt gleich zu Beginn der Westfalen-Woche am Dienstag, wie man junge Pferde für eine Karriere im Dressurviereck bis zum Grand Prix aufbaut. Ausbildungsziel ist es: „Dem Pferd jede Lektion leicht zu machen und seine natürlichen Gangarten und Talente zu fördern, ohne es zu überfordern“, so die Reiterin. Sie demonstriert im Sattel mit Pferden unterschiedlichen Alters und Ausbildungsstandes, wie die Ausbildungsschritte sein sollten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5924505?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker