Picknick, Party, Promis, Pferdestärken am Wochenende in Handorf
Weltmeister schwingt den Polo-Stick

Münster-Handorf -

Den Polo-Sport in cooler, entspannter Beachclub-Atmosphäre erleben und dabei sein eigenes Picknick mitbringen, das ist das Konzept des Polopicknicks. Am kommenden Wochenende (28./29. Juli) findet die beliebte Veranstaltung wieder am Hugerlandshofweg statt.

Sonntag, 22.07.2018, 17:15 Uhr aktualisiert: 23.07.2018, 19:08 Uhr
Packenden Polosport in entspannter Beachclub-Atmosphäre bietet das Polopicknick am Wochenende in Handorf.
Packenden Polosport in entspannter Beachclub-Atmosphäre bietet das Polopicknick am Wochenende in Handorf. Foto: Matthias Ahlke

Polo, Profis, Promis, Picknick, Party, Pferdestärken – all das verspricht das Polopicknick, das am 28. und 29. Juli bereits zum 15. Mal am  Hugerlandshofweg in Münster-Handorf ausgetragen wird.

Was 2004 als Event für Freunde seinen Ursprung nahm, gilt heute, so die Veranstalter Sebastian Schneberger und Rhea Gutperle in einer Pressemitteilung, als das wohl coolste und laut „Polo & Luxury“ auch als das schönste Poloturnier Europas und ist mit 6000 Besuchern darüber hinaus eines der bestbesuchten Polo-Events auf dem Kontinent.

Das Konzept: Polo in cooler, entspannter Beachclub-Atmosphäre erleben und dabei sein eigenes Picknick mitbringen. Wichtig: Decke nicht vergessen, und wer ganz cool ist, packt auch noch einen Klappstuhl mit ein. Wer keinen Appetit auf Selbstgekochtes verspürt, der kann sich bei den zahlreichen Ständen umschauen. Dort hat jeder die Qual der Wahl: lieber klassisch eine Bratwurst mit Pommes oder doch so richtig Schlemmen? Selbstverständlich gibt es auch Austern und Champagner – „ein bisschen Glamour ist schon wichtig, das gehört zum Polo irgendwie dazu“, sagt Sebastian Schneberger, der in diesem Jahr mit seinem Team „Los Nocheros“ den Polopicknick-Pokal wieder nach Münster holen möchte. Im letzten Jahr schrappten sie knapp am Sieg vorbei.

Die Konkurrenz ist aber stark. Denn einige der besten Polo-Spieler der Welt werden sich die Ehre geben wie der amtierende Polo-Weltmeister Valentin Novillo Astrada. Der 32-jährige Argentinier, der mit der Helmfarbe Schwarz spielt, wird natürlich alles dafür geben, dass sein Team am Ende des Polopicknicks auch auf dem  Siegertreppchen steht.

Gespielt wird im Galopp, nicht selten erreichen die Pferde eine Geschwindigkeit von 50 bis 60 km/h. „Und Polo ist kein Einzelkämpfersport. Zum einen ist da die Mannschaft, zum anderen natürlich das Pferd, ohne das ein erfolgreiches Match nicht möglich wäre. Über 80 Prozent der Spielstärke entscheidet das Pferd. Kein noch so exzellenter Spieler kann ohne ein körperlich und mental geeignetes Polopferd erfolgreich sein“, ergänzt Rhea Gutperle.

Erlös für karitative Einrichtung

 Der Eintritt zum Polopicknick kostet zehn Euro pro Person (ab zwölf Jahren); Karten an der Tageskasse, Vorbestellungen ab zehn Karten möglich. Das Veranstaltungsgelände ist an den beiden Veranstaltungstagen von 12 Uhr bis 30 Minuten nach dem letzten Spiel beziehungsweise nach der Siegerehrung am Sonntag für die Zuschauer geöffnet Ob professionell mit Picknickkörben, Decken und Flaschenkühlern ausgerüstet oder einfach nur ein Schinkenschnittchen und der Sixpack aus der Fahrradsatteltasche – das Mitbringen vom eigenen Picknick ist ausdrücklich erwünscht! In den speziell angelegten großen Picknickzonen am Hugerlandshofweg finden alle Picknicker und Zuschauer Platz. In Münster treten acht Mannschaften an zwei Spieltagen im K.-o.-System gegeneinander an.Die Erlöse kommen seit dem ersten Polopicknick 2004 traditionell einer karitativen Einrichtung zu. So zahlen die teilnehmenden Spieler beispielsweise kein obligatorisches Startgeld, sondern spenden den entsprechenden Betrag. 

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5924507?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker