Hostel am Verspoel
Neues Übernachtungsangebot: Es gibt sogar ein Zehn-Bett-Zimmer

Münster -

Das Hostel am Verspoel wird im Spätherbst seine Pforten öffnen. Dies berichtete am Dienstag Dirk Kaminski von der „Gruppe MDK Architekten und Ingenieure“. Sie ist für die Umgestaltung des Geschäftshauses an der Ecke Ludgeristraße/Verspoel verantwortlich, in dem sich das neue Hostel über fünf Etagen erstrecken wird.

Dienstag, 31.07.2018, 18:30 Uhr aktualisiert: 31.07.2018, 18:56 Uhr
Der Umbau dieses Geschäftshauses an der Ecke Ludgeristraße/Verspoel steht vor dem Abschluss. Im Spätherbst wird hier ein Hostel seine Pforten öffnen. Ein Teil des Erdgeschosses wird von der Fast-Food-Kette McDonald‘s genutzt.
Der Umbau dieses Geschäftshauses an der Ecke Ludgeristraße/Verspoel steht vor dem Abschluss. Im Spätherbst wird hier ein Hostel seine Pforten öffnen. Ein Teil des Erdgeschosses wird von der Fast-Food-Kette McDonald‘s genutzt. Foto: hpe

„Es wird für eine deutliche Belebung dieses Teils der Altstadt sorgen“, ist Kaminski überzeugt. Im Sommer 2017 hatten die Umbauarbeiten begonnen – später als geplant, da der Beirat für Stadtgestaltung den ersten Plänen für die Umgestaltung nicht zugestimmt hatte.

Das Hostel wird 150 Betten haben, die sich auf rund 50 Zimmer verteilen. Neben Einzel-, Doppel- und kleineren Gruppenzimmern gibt es sogar einen Raum für bis zu zehn Personen. Frühstück wird im Hostel nicht angeboten. Die Rezeption befindet sich am Verspoel und wird nach Angaben von Kaminski rund um die Uhr besetzt sein.

Erstes Hostel der H-Hotels AG

Das Hostel wird von der H-Hotels AG betrieben, die mittlerweile etliche Hotels vor allem in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat – darunter das H4-Hotel an der Stubengasse. Die Hotelgesellschaft hat ihren Sitz in Hessen. Die familiengeführte Gruppe hat nach eigenen Angaben 3000 Mitarbeiter, die sich um insgesamt 9600 Zimmer kümmern. 2015 landete sie bei einem Ranking der größten deutschen Hotelbetreiber auf Platz sieben.

Die Unterkunft am Verspoel ist das erste Hostel, das die Gruppe eröffnet. Es richte sich vor allem an junge Reisende, Gruppen, aber auch budgetbewusste Familien, betont das Unternehmen. Weitere Hostels wie in Münster sollen demnächst „in den interessantesten Städten und Metropolen folgen“, heißt es auf der Homepage von H-Hotels.

Drei neue Hotels in der Nachbarschaft

Damit wird zum Spätherbst im erweiterten Umfeld des Hauptbahnhofs die erste von mehreren geplanten Hotelunterkünften fertig. Erst vor wenigen Tagen hatte die Verwaltung die Baugenehmigung für drei weitere Hotels erteilt, die nur einen Steinwurf vom Hostel entfernt entstehen (wir berichteten).

So soll auf dem Grundstück des ehemaligen Mercure-Hotels an der Engelenschanze das Hotel „Atlantic“ gebaut werden, ein Haus der Kategorie vier Sterne plus. Und an der Ecke Engelstraße/Herwarthstraße wird die Accor Group ein „Novotel“ (vier Sterne) und ein „Ibis Budget“ (zwei Sterne) errichten. Weitere Hotels sind in Planung – darunter ein „Prizeotel“ der Radisson Gruppe am Ostausgang des Hamburger Tunnels.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5945165?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker