Münster
„Keine Sorge ums Trinkwasser“

Münster -

Die Versorgung Münsters mit Trinkwasser ist trotz Hitze und Trockenheit ungefährdet – das versichert Dominik Pollok, der Leiter der münsterischen Wasserwerke. Täglich werde derzeit zwar eine Rekordmenge von 60 000 Kubikmetern Wasser verbraucht, etwa 25 Prozent mehr als sonst. Doch das Grundwasser sei nur wenig gesunken. Die Kapazitäten seien für diesen Verbrauch berechnet, einschließlich einer stattlichen Sicherheitsreserve. Wie üblich werde das Grundwasser regelmäßig mit Wasser aus dem Dortmund-Ems-Kanal aufgefüllt.

Mittwoch, 01.08.2018, 09:00 Uhr

Das Kanalwasser hat derzeit eine Temperatur von 26 Grad – und kann damit gerade noch zur Kühlung der Turbinen-Anlage der Stadtwerke im Hafen, die Strom und Fernwärme produziert, verwendet werden. Fließt das Kühlwasser zurück, darf es 28 Grad nicht überschreiten. „Noch klappt das“, ver­sichert eine Unternehmens-Sprecherin. An Rhein und Ruhr mussten schon Kraftwerke abgeschaltet werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5945640?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker