Urkundenfälschung
Seite aus Reisepass gerissen: Münsteraner in Haft

Münster -

Ein 25-jähriger Münsteraner musste im Kosovo eine Nacht im Gefängnis verbringen, weil er am Flughafen Pristina einen Reisepass vorlegen wollte, aus dem er zuvor einige Seiten herausgerissen hatte.

Dienstag, 07.08.2018, 18:54 Uhr
Urkundenfälschung: Seite aus Reisepass gerissen: Münsteraner in Haft
Foto: dpa

Die Süddeutsche Zeitung griff den Fall auf, nachdem der Münsteraner am Flughafen München von der Bundespolizei in Empfang genommen worden war. Der Grund für diese ungewöhnliche Form der Urkundenfälschung (genau so werden nämlich herausgerissene Seiten bewertet): Ohne seine Freundin war der 25-Jährige zu Beginn des Jahres in Südamerika unterwegs.

Um deren Nachfragen zu vermeiden und auch dem Stress mit den Eltern zu entgehen, wurden die verräterischen Seiten einfach entfernt. Jetzt droht dem Münsteraner eine Anzeige.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5960848?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker