Tierische Untermieter
Hornissen bei Sharon Fehr

Münster -

Fünf Garagen befinden sich im Hof eines Hauses am Kanonengraben – das Hornissenvolk entschied sich dafür, sein Nest in Garage Nummer 3 zu bauen, die vom Vorsteher der Jüdischen Gemeinde, Sharon Fehr, genutzt wird.

Dienstag, 07.08.2018, 21:15 Uhr aktualisiert: 07.08.2018, 21:20 Uhr
Sharon Fehr in seiner Motorradgarage.
Sharon Fehr in seiner Motorradgarage Foto: kal

Die Garage ist sozusagen sein Rennstall, hier hat der leidenschaftliche Motorradfahrer seine Maschine und allerlei Zubehör untergebracht. Das Hornissenvolk entdeckte er vor etwa vier Wochen. „Warum gerade bei mir?“, fragte sich Fehr, schloss dann aber schnell Frieden mit den Hornissen. „Nun sehe ich sie einfach als besondere Gäste.“

Rund 500 Tiere, so schätzt er, fliegen permanent ins Nest und anschließend wieder heraus. Um den rechtmäßigen Nutzer der Garage kümmern sie sich dabei wenig. „Ich würde gerne mal die Königin sehen“, sagt Fehr, der sich dem Nest ohne große Angst nähert. Inzwischen hat er sich nämlich genauer über Hornissen informiert und dabei erfahren, dass sie friedlich sind, solange man sie nicht in Bedrängnis bringt.

Auch Überlegungen, das Nest zu entfernen – beziehungsweise entfernen zu lassen – hat er mittlerweile wieder verworfen. „Bei der Stadt erklärte man mir, dass Hornissen unter Naturschutz stehen und nur entfernt werden dürfen, wenn sie eine Gefahr darstellen.“ Da sie sich schon seit Wochen friedlich verhalten, will er das Nest dort lassen, wo es ist.

„Es wird ja nicht mehr lange dauern, bis sie sterben.“ Und ein weiteres Jahr, auch dies hat er gelernt, werden sie „sein“ Nest nicht nutzen. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5960924?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker