Nächtlicher Polizei-Einsatz
Raubüberfall auf Obdachlosen: 22-Jähriger drohte mit Messerangriff

Münster -

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde ein 37-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz am Friedrich-Ebert-Platz Opfer eines Überfalls. Der Obdachlose gab dem Täter jedoch deutlich zu verstehen, dass bei ihm nichts zu holen sei.

Dienstag, 14.08.2018, 12:56 Uhr aktualisiert: 14.08.2018, 13:07 Uhr
Nächtlicher Polizei-Einsatz: Raubüberfall auf Obdachlosen: 22-Jähriger drohte mit Messerangriff
(Symbolbild) Foto: dpa

Der 37-Jährige hatte sich gegen 2.50 Uhr gerade schlafen gelegt, als der 22-jährige Täter auf ihn zukam. Mit einem Messer in der Hand bedrohte er sein Opfer und verlangte dessen Handy und Geldbörse, berichtet die Polizei.

Nachdem der Obdachlose mehrfach beteuert hatte, nichts bei sich zu haben, flüchtete der Täter Richtung Bahnhofstraße. Der 37-Jährige eilte dem Räuber hinterher, zückte sein Mobiltelefon und informierte die Polizei.

Vorfälle in der Vergangenheit

Die alarmierten Polizisten konnten den 22-Jährigen festnehmen. Ermittlungen ergaben, dass dieser in der Vergangenheit mehrfach wegen Eigentums- und Gewaltdelikten aufgefallen ist.

Der Richter folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft: Er erließ Haftbefehl und ordnete die sofortige Untersuchungshaft an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5974898?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker