Spendenlauf
Laufen für den Südsudan

Münster -

70 Mädchen und Jungen rannten für das Projekt „Kinder helfen Kindern“ auf der Stubengasse. Der Erlös geht an die Unicef-Nothilfe im Südsudan.

Mittwoch, 15.08.2018, 23:00 Uhr aktualisiert: 17.08.2018, 11:54 Uhr
Startschuss für den Spendenlauf: Unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ liefen rund 70 Kinder angefeuert von Kika-Moderator André Gatze für den guten Zweck.
Startschuss für den Spendenlauf: Unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ liefen rund 70 Kinder angefeuert von Kika-Moderator André Gatze für den guten Zweck. Foto: Oliver Werner

Gut 70 Kinder wuseln an diesem Nachmittag auf dem Stubengassenplatz zwischen ihren Eltern, einer Hüpfburg und einem Infostand hin und her. Eines von ihnen ist die zwölfjährige Thea Schulze Althoff. Zwölf Runden laufen, das ist heute ihr Ziel – und damit zwölf Euro für die Unicef-Nothilfe im Südsudan spenden.

„Kinder helfen Kindern“, so heißt das Projekt, das die Stadtwerke mit dem Volksbank-Münster-Marathon organisiert haben. Drei Durchläufe à 15 Minuten können an diesem Tag bestritten werden. Kinder zwischen sechs und dreizehn Jahren umrunden hierbei einen 200 Meter langen Laufparcours. Für jede gelaufene Runde spenden die Stadtwerke einen Euro an Unicef.

„Es ist ein gutes Gefühl nicht nur für sich, sondern für andere Kinder aus ärmeren Ländern zu laufen“, sagt Thea. Sie selbst habe viel Spaß am Laufsport und sei Mitglied bei den Laufsportfreunden Münster.

Runden für Unicef

1/17
  • „Kinder helfen Kindern“ hieß es am Mittwoch beim Spendenlauf auf der Stubengasse. Foto: Oliver Werner
  • „Kinder helfen Kindern“ hieß es am Mittwoch beim Spendenlauf auf der Stubengasse. Foto: Oliver Werner
  • „Kinder helfen Kindern“ hieß es am Mittwoch beim Spendenlauf auf der Stubengasse. Foto: Oliver Werner
  • „Kinder helfen Kindern“ hieß es am Mittwoch beim Spendenlauf auf der Stubengasse. Foto: Oliver Werner
  • „Kinder helfen Kindern“ hieß es am Mittwoch beim Spendenlauf auf der Stubengasse. Foto: Oliver Werner
  • „Kinder helfen Kindern“ hieß es am Mittwoch beim Spendenlauf auf der Stubengasse. Foto: Oliver Werner
  • „Kinder helfen Kindern“ hieß es am Mittwoch beim Spendenlauf auf der Stubengasse. Foto: Oliver Werner
  • „Kinder helfen Kindern“ hieß es am Mittwoch beim Spendenlauf auf der Stubengasse. Foto: Oliver Werner
  • „Kinder helfen Kindern“ hieß es am Mittwoch beim Spendenlauf auf der Stubengasse. Foto: Oliver Werner
  • „Kinder helfen Kindern“ hieß es am Mittwoch beim Spendenlauf auf der Stubengasse. Foto: Oliver Werner
  • „Kinder helfen Kindern“ hieß es am Mittwoch beim Spendenlauf auf der Stubengasse. Foto: Oliver Werner
  • „Kinder helfen Kindern“ hieß es am Mittwoch beim Spendenlauf auf der Stubengasse. Foto: Oliver Werner
  • „Kinder helfen Kindern“ hieß es am Mittwoch beim Spendenlauf auf der Stubengasse. Foto: Oliver Werner
  • „Kinder helfen Kindern“ hieß es am Mittwoch beim Spendenlauf auf der Stubengasse. Foto: Oliver Werner
  • „Kinder helfen Kindern“ hieß es am Mittwoch beim Spendenlauf auf der Stubengasse. Foto: Oliver Werner
  • „Kinder helfen Kindern“ hieß es am Mittwoch beim Spendenlauf auf der Stubengasse. Foto: Oliver Werner
  • „Kinder helfen Kindern“ hieß es am Mittwoch beim Spendenlauf auf der Stubengasse. Foto: Oliver Werner

Angefeuert und motiviert werden die sportbegeisterten Kinder von KiKa-Moderator André Gatzke, vielen bekannt aus der „Sendung mit der Maus“. Er sei sehr zufrieden mit der Stimmung, die Kinder seien „nett, ausdauernd und motiviert“. Sie hätten verstanden, dass es nicht nur um sie, sondern um eine gute Sache gehe, so Gatzke. Durch seine Ausbildung zum Ergotherapeuten in Münster hat er auch selbst einen Bezug zu dieser Stadt. „Das heute sind alles Dinge, die mir Spaß machen“. Dass der Fokus der Veranstaltung dann auch noch auf Bewegung liege, sei für ihn als Ergotherapeuten umso schöner.

Über Gatzkes Unterstützung bei der Aktion freut auch Michael Brinkmann. Er ist Vorsitzender des Münster-Marathon e. V. und Mitorganisator des Spendenlaufes. „Herr Gatzke soll die Kinder ansprechen und animieren mitzumachen.“ Und das hat er auch geschafft. Am Ende der Veranstaltung wurden insgesamt 1903 Runden gelaufen. 1903 Euro für den guten Zweck.

Auch Thea Schulze Althoff hat ihr anfängliches Ziel von zwölf Runden weit überschritten. Am Schluss hat sie 40 Runden auf ihrem Zettel stehen. „Das Einzige, was man während des Laufens denkt: Schaffe ich die nächste Runde noch?“, erzählt sie am Ende.

Jetzt täten ihr zwar die Füße weh, aber Entschädigung ist schon in Sicht: Ein Eis, spendiert von Mama.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5977827?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker