Brillendiebstahl bei Fielmann
Wohl kein Zusammenhang mit Kalthoff-Einbruch

Münster -

Nachdem Einbrecher in der Nacht von Montag auf Dienstag die Tür der Fielmann-Filiale an der Klosterstraße aufgehebelt und 51 Brillen gestohlen hatten, konnte die Polizei am Mittwoch keinen Zusammenhang zwischen der Tat und dem Einbruch bei Optik Kalthoff im November vergangenen Jahres erkennen.

Freitag, 31.08.2018, 07:00 Uhr aktualisiert: 31.08.2018, 08:43 Uhr
Im November 2017 wurde bei Optik Kalthoff eingebrochen. 
Im November 2017 wurde bei Optik Kalthoff eingebrochen.  Foto: Oliver Werner

Damals waren in dem Geschäft an der Salzstraße rund 2500 Fassungen und Sonnenbrillen im Wert von über 250.000 Euro gestohlen worden. Die Polizei geht davon aus, dass damals Profis am Werk waren. „Bei dem großen Diebstahl im November hat es seitens der Täter einige Vorbereitungshandlungen gegeben, die wir in dem aktuellen Fall bisher nicht feststellen konnten“, sagte Polizeisprecherin Vanessa Arlt auf Anfrage unserer Zeitung.

Man könne kein Muster erkennen, das die beiden Taten verbinde. Auch der Unterschied in der Größenordnung lasse darauf schließen, dass an der Klosterstraße andere Diebe am Werk waren. Das einzige Merkmal, das die Taten gemeinsam hätten, sei das Aufhebeln der Türen.

„Ray Ban“ erbeutet

Ob in dem Optikergeschäft noch mehr gestohlen worden ist als die 51 Brillen und Sonnenbrillen und ob es weitere Sachbeschädigungen gegeben hat, sei derzeit nicht bekannt, sagte die Polizeisprecherin. Die Diebe hatten es dem Einsatzbericht zufolge vor allem auf Gestelle der Marke „Ray Ban“ abgesehen.

Der Optiker vor Ort nahm mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen keine Stellung zu den Vorkommnissen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6012905?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker