„Nacht der Museen und Galerien“
Vom Kunst-Strand bis zum Comic-Altar

Münster -

Am Samstag findet zwischen 16 und 24 Uhr wieder die „Nacht der Museen und Galerien“ statt. An mehr als 40 verschiedenen Orten gibt es Kunst, Kultur, Musik und Performances – und fast überall ist der Eintritt frei.

Samstag, 01.09.2018, 10:00 Uhr aktualisiert: 01.09.2018, 10:19 Uhr
„Nacht der Museen und Galerien“: Vom Kunst-Strand bis zum Comic-Altar
Der "Maxi-Sand" am Harsewinkelplatz verwandelt sich während des Schauraums in einen "Art Beach". Hier werden zudem Fotografien von Andreas Löchte präsentiert, Foto: Matthias Ahlke

Der Schauraum wäre kein Schauraum, wenn der „Maxi-Sand“ an diesem Wochenende nur ein „Maxi-Sand“ wäre. Also verwandelt er sich in einen „Art Beach“, also einen Kunststrand. Im Schatten von Thomas Schüttes „Kirchensäulen“ besteht im Bereich der Sandfläche die Möglichkeit, sich im Liegestuhl zu entspannen und Cocktails sowie natürlich Kunst zu genießen. So werden rund um den „Art Beach“ Fotografien von Andreas Löchte gezeigt, die sich mit dem „Eigenen“ und dem „Fremden“ auseinandersetzen.

Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag

1/22
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke
  • Kultur-Fest „Schauraum“ am Freitag Foto: Matthias Ahlke

Von 16 bis 24 Uhr werden am Samstag Cocktails am Kunststrand serviert. Doch es gibt noch viele weitere Höhepunkte bei der im Rahmen des Schauraums stattfindenden „Nacht der Museen und Galerien“, deren zentraler Anlaufpunkt der Rathausinnenhof ist:

► Ihre hochinteressanten Unternehmenssammlungen werden Westlotto (Weseler Straße 110-112) und zum ersten Mal der LVM (Koldering 21) präsentieren. Westlotto zeigt zudem eine Sonderausstellung zum Thema Graffiti.

► Im LWL-Museum für Kunst und Kultur am Domplatz wird um 19 Uhr ein „Comic-Altar“ von Anke Feuchtenberger enthüllt.

► „Drucken wie Gutenberg“ lautet das Motto im Bibelmuseum der Universität (Pferdegasse 1): Für Erwachsene und Kinder steht der Nachbau einer Gutenberg-Presse bereit.

► Der Friedenssaal (Prinzipalmarkt 10) verwandelt sich in einen Gerichtssaal: Von 18 bis 23 Uhr werden stündlich historische Prozesse nachgespielt.

►17 Künstler der Ateliergemeinschaft Schulstraße präsentieren ihre Werke in einem auf dem Prinzipalmarkt abgestellten Lkw.  

► Opern-Arien und italienische Antipasti werden am romantisch beleuchteten Erbdrostenhof serviert.

► Auch Gerhard Richters Pendel in der Dominikanerkirche (Salzstraße) ist bis Mitternacht zu bewundern.

Mehr als 40 Museen und Galerien haben von 16 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist – mit Ausnahme des Kunstmuseums Pablo Picasso – überall frei. 

Dreitägiges Kultur-Wochenende "Schauraum" eröffnet

1/29
  • Roter Teppich, weiße Sessel und Seifenblasen statt roter Luftballons, die gen Himmel steigen: Die 19. Auflage des „Schauraums“ begann am Donnerstagnachmittag im Rathausinnenhof mit einem leicht abgeänderten Ritual, das längst zum Markenzeichen der kulturellen Großveranstaltung geworden ist. 

    Foto: Matthias Ahlke
  • Bis zum 1. September symbolisiert die Mischung aus Kunst, Stadterleben und Geselligkeit die Willkommenskultur Münsters. 

    Foto: Matthias Ahlke
  • Höhepunkt des dreitägigen Bummels durch die Kulturlandschaft ist die Nacht der Museen und Galerien am Samstag. 

    Foto: Matthias Ahlke
  • Von 16 Uhr bis Mitternacht öffnen dann 44 Kunstorte ihre Türen. 

    Foto: Matthias Ahlke
  • Des Weiteren prägen altbewährte, aber auch neue Höhepunkte das Event. 

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die italienische Piazza am Erbdrostenhof ist wieder fester Bestandteil. Erstmals lockt ein „Art Beach“ am Harsewinkelplatz mit Musik, Cocktails und Liegestühlen. 

    Foto: Matthias Ahlke
  • Außerdem endet die Ausstellung zum Europäischen Kulturerbejahr „Frieden. Von der Antike bis heute“ mit einer Finissage.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Die Dominikanerkirche wurde anlässlich des Schauraums durch den Lichtkünstler Michael Batz in Szene gesetzt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6015749?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker