Mo., 03.09.2018

Nächtliche Attacke im Schnellimbiss Haftbefehl gegen Messerstecher erlassen

Nächtliche Attacke im Schnellimbiss: Haftbefehl gegen Messerstecher erlassen

Foto: dpa (Symbolbild)

Münster - 

Gegen den 24-jährigen Messerstecher in einem Schnellimbiss in der Nähe des Hauptbahnhofs wurde Haftbefehl erlassen. Das Opfer erlitt lebensbedrohliche Stichverletzungen im Brustkorb.

Von Ralf Repöhler

Das Amtsgericht Münster hat Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung gegen den 24-jährigen Iraker erlassen, der am frühen Sonntagmorgen im Schnellimbissrestaurant „Hamburger Point“ gegenüber dem Hauptbahnhof einen 27-jährigen Landsmann niedergestochen und lebensgefährlich verletzt hatte. Der mutmaßliche Täter sitzt in Untersuchungshaft, bestätigt die Staatsanwaltschaft Münster.

Hintergründe der Tat noch unklar

Das Opfer, das lebensbedrohliche Stichverletzungen im Brustkorb erlitten hatte, ist ansprechbar und noch im Krankenhaus. Beide Männer waren nach Informationen unserer Zeitung nicht ausreisepflichtig, einer von ihnen lebt bereits seit mehreren Jahren in Deutschland.

Die vom Polizeipräsidium Münster eingerichtete Mordkommission kennt die genauen Hintergründe der Messerattacke noch nicht. Klar sei, dass es gleich zwei Angriffe gab, was für eine zielgerichtete Tat sprechen könnte. Imbissbesucher hatten den Beschuldigten nach dem ersten Angriff aus dem Lokal drängen können. Der Mann kehrte dann zurück und stach erneut auf den Verletzten ein.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6025169?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F