Di., 04.09.2018

Hafen-Südseite Neue Flaniermeile wird geplant

Die Hafensüdseite soll zur Flaniermeile werden. 

Die Hafensüdseite soll zur Flaniermeile werden.  Foto: Oliver Werner

Münster - 

Die Hafennordseite ist schon lange eine Flaniermeile. Nun soll auch das andere Ufer attraktiv werden. Die Bezirksvertretung Mitte berät in ihrer Sitzung am heutigen Dienstag den Entwurf der Neugestaltung für die Hafensüdseite.

Von Karin Völker

2020 sollen die Arbeiten nach den prämierten Plänen des Büros „scape Landschaftsarchitekten“ beginnen. Die Kosten liegen bei geschätzt 4,7 Millionen Euro. voraussichtlich knapp 3,7 Millionen Euro sollen laut Verwaltungs-Vorlage durch Städtebauförderungs-Zuschüsse und die Anlieger der Südseite, vor allem die Stadtwerke finanziert werden. Der erste Bauabschnitt der Neugestaltung setzt am Hafenplatz ein und endet an der Biokäserei. Der Abschnitt bis zum Dortmund-Ems-Kanal wird laut Verwaltung vorläufig nicht geplant, da zunächst die Kanalerweiterung anstehe.

Der ehemalige Rhenuskran, der „Elefant“ und das kleinere Betonsilo sollen nach den Plänen erhalten bleiben. Nachts sollen die Relikte der Industrie-Hafenarchitektur beleuchtet werden. Das Ufer wird teils mit Naturstein gepflastert, die ehemaligen Kranbahnen mit Betonelementen ausgefüllt. An mehreren Stellen werden große Bänke und andere Sitzgelegenheiten gebaut. Die Straße zum Mittelhafen soll bis zum Ufer verlängert werden. Holzdecks sollen hier in das Hafenbecken hinauskragen, wie es heißt. Der komplette Ausbau soll barrierefrei gestaltet werden.

Fotostrecke: Abriss der Osmo-Hallen: Wie sich das Gesicht des Hafens ändert



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6025849?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F