Sa., 08.09.2018

Ein wenig Schilda auf der Tibusstraße Ein Schilderbaum gibt Rätsel auf

So sieht es an der Tibusstraße in Münsters Innenstadt aus. Alles klar und alles verstanden?

So sieht es an der Tibusstraße in Münsters Innenstadt aus. Alles klar und alles verstanden? Foto: Oliver Werner

Münster - 

Münster steckt voller Merkwürdigkeiten. Und das gilt bisweilen auch parktechnisch. Zumindest an der Tibusstraße wirft eine schon seit vielen Jahren bestehende Schilder-Konstruktion immer wieder Fragen auf – und der Verwirrung sind wohl einige Knöllchen geschuldet.

Von Dirk Anger

Eine auswärtige Fahrerin, so ist es jedenfalls verlässlich überliefert, soll aus Verzweiflung bei ihrem Münster-Besuch sogar einen befreundeten Polizisten in ihrer Heimat angerufen haben, um Aufklärung über die besondere Parkregelung zu bekommen. Ein wenig Schilda lässt grüßen . . .

Worum geht es? Kurz vor der Einfahrt zum Theaterparkhaus findet sich eine ausgefallene Schilder-Attraktion. Ganz oben thront Verkehrszeichen 283 der Straßenverkehrsordnung: ein absolutes Halteverbot, also jedwedes Stehenbleiben verboten! Darauf sind noch zwei weiße Pfeile, um in dem ohnehin verblassten Fahrschulwissen ein bisschen zusätzliche Unordnung zu stiften.

Im Volksmund Parkverbot genannt...

Ihre Botschaft: Bloß nicht vor oder hinter dem Schild stehen bleiben! Direkt darunter weist wiederum ein rundes Schild mit weißem Pfeil Richtung Straße den Beginn eines eingeschränktes Halteverbots – im Volksmund Parkverbot genannt – auf etwas 20 Metern aus. Und weil aller guten Dinge bekanntlich drei sind, finden sich darunter noch Zeitangaben auf weißem Grund, die zwischen Montag und Samstag berücksichtigt werden wollen.

Was aus diesem Dreiklang folgt, der schon seit einigen Jahren besteht, stellt nicht wenige Verkehrsteilnehmer beim ersten Anblick vor große Rätsel. Nicht so die Schilder-Experten in der Stadtverwaltung: „Zunächst kann ich mitteilen, dass das Parken an dieser Stelle unzulässig ist“, betont Werner Schulik von der Straßenverkehrsbehörde.

Besser nie Schilder-Baum umdeuten

Von Anliegern der Straße sei aber in der Vergangenheit die Notwendigkeit von Lieferzonen dargestellt worden, heißt es weiter – deshalb auch das mittlere Schild. „Dieser Lieferbereich ist im angesprochenen Bereich zeitlich befristet über Verkehrszeichen 286 StVO ,eingeschränktes Halteverbot´ ausgewiesen“, erläutert Schulik. Deshalb folgen die ausgewiesenen Zeiten zum kurzzeitigen Be- und Entladen am Vormittag. Denn dann wird das Parkhaus nach Auskunft des Betreibers nicht so intensiv genutzt, wie die Stadt wissen lässt.

Wem all das immer noch eine Nummer zu kompliziert ist, sei für die Tibusstraße folgende Faustregel ans Herz gelegt: Nie den Schilder-Baum im eigenen Sinn umdeuten, denn dann herrscht ganz gewiss Knöllchen-Alarm. Auf sicheren Seiten ist, wer direkt ins Parkhaus fährt.

► Kennen Sie kuriose oder verwirrende Schilder-Regelungen auf Münsters Straßen, dann schicken Sie uns eine Mail an redaktion.ms@zeitungsgruppe.ms



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6033826?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F