Fr., 07.09.2018

Verleihung der ersten 100 Ehrenamtskarten Engagement bringt viele Vorteile

Die ersten 100 münsterischen Ehrenamtskarten wurden an überdurchschnittlich engagierte Bürger im Rahmen einer Feierstunde im Rathausfestsaal verliehen.

Die ersten 100 münsterischen Ehrenamtskarten wurden an überdurchschnittlich engagierte Bürger im Rahmen einer Feierstunde im Rathausfestsaal verliehen. Foto: Matthias Ahlke

Münster - 

Sie engagieren sich mehr als fünf Stunden in der Woche ehrenamtlich. Für ihr großes Engagement wurden die ersten 100 Ehrenamtskarten an Engagierte im Rathausfestsaal verliehen. Die Karten bringen zahlreiche Vergünstigungen in Münster und vielen anderen Städten in NRW.

Von Karin Höller

Bürgerschaftliches Engagement hat in Münster einen hohen Stellenwert. Und Einsatz soll belohnt werden, weshalb seit dem 20. Juni die vom Rat beschlossenen Ehrenamtskarten beantragt werden können. Die ersten 100 Exemplare wurden am Freitagnachmittag im Rathausfestsaal feierlich verliehen. Die neue Ehrenamtskarte ist ein Dankeschön und ein Zeichen der Wertschätzung für Menschen, die anderen überdurchschnittlich viel Zeit schenken, betonte Oberbürgermeister Markus Lewe.

Überdurchschnittlich heißt in diesem Fall mehr als fünf Stunden in der Woche. „Wir haben also 25 000 Stunden Ehrenamt hier im Saal versammelt“, lobte Martina Kreimann, Leiterin der Freiwilligenagentur.

Die Ehrenamtskarten gelten nicht nur in Münster, sondern in 256 Städten und Gemeinden in NRW für mehr als 4000 Vergünstigungen und Sonderaktionen. Bürgerschaftliches Engagement gibt es auch in Münster in zahlreichen Bereichen: Soziales, Sport, Kirche, Bildung, Umwelt- und Tierschutz. Ob als Paten, Betreuer, Messdiener oder als Gruppenleiter – alle Ehrenamtlichen eint, dass sie Gutes für andere tun, Probleme lösen und die Gesellschaft mitgestalten. Und ehrenamtliches Engagement „ist ein wesentlicher Faktor für die Stadtentwicklung“, betonte Lewe. Die Menschen tun aber auch etwas für sich selbst, denn Engagement bedeutet persönliche Zufriedenheit, Weiterentwicklung und nicht zuletzt Spaß, wie bei der Verleihung im Rathausfestsaal deutlich wurde. Ob im Verein für herzkranke Kinder oder beim Allgemeinen Deutschen Fahrradclub ADFC, wo Matthias Wüs­tefeld unter anderem Senioren hilft, ihre Mobilität trotz Handicap zu erhalten. Hohe Wertschätzung erfährt auch die Jobpatin, die an diesem Nachmittag auf der Bühne erklärt, wie sie Langzeitarbeitslosen zurück auf den ersten Arbeitsmarkt hilft.

In den vergangenen Wochen haben insgesamt 180 Menschen die Ehrenamtskarte beantragt, mit der in Münster zahlreiche Vergünstigungen verbunden sind – etwa günstigere Eintritte in den Zoo, die Halle Münsterland oder für Kurse an der Volkshochschule.

Aber auch ohne Ehrenamtskarte sind laut Lewe bereits jetzt „rund 47 Prozent der Stadtbevölkerung in irgendeiner Art ehrenamtlich unterwegs“.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6034020?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F