Di., 11.09.2018

Münster-vor-Ort-Tour führt durch Albachten Vom Bauerndorf zum wachsenden Ortsteil

In der Mitte des Ortes: die neugotische St.-Ludgerus-Kirche mit 1970er-Erweiterung in Albachten

In der Mitte des Ortes: die neugotische St.-Ludgerus-Kirche mit 1970er-Erweiterung in Albachten Foto: Stefan Rethfeld

Münster - 

Am kommenden Wochenende führt die nächste Münster vor Ort-Tour erstmals nach Albachten. Als westlichster Stadtteil liegt er rund zehn Kilometer vom Dom entfernt.

Wer auf ihn zufährt, kann schnell die Ortsmitte mit der St.-Ludgerus-Pfarrkiche ausmachen, die 1884-87 anstelle eines kleinen romanischen, spätgotischen erweiterten Vorgängerbaus im neugotischen Stil nach Plänen von August Hanemann errichtet wurde. An gleicher Straßenkreuzung markieren Geschäfte und Läden eine Dorfmitte.

Vielfach wird der Stadtteil gerade von Pendlern nur als Durchgangsort wahrgenommen, da die Weseler Straße Münster über Albachten mit dem Niederrhein verbindet. Sie stellt noch ein Teilstück der großen Napoleonroute Paris-Hamburg dar. Als im letzten Jahr das einstige Bauerndorf sein 875-jähriges Jubiläums feiern konnte, erschien erstmals auch eine umfassende Chronik, die vor Augen führt, wie rasant der Stadtteil gerade nach seiner Eingemeindung zur Stadt Münster 1975 wuchs. Während die Ortschaft vor 1945 noch unter 1000 Einwohner zählte, erweist sich Albachten mit seinen rund 6500 Einwohnern und mehreren geplanten Baugebieten auch künftig als wachsender Ortsteil. In den 1950er-Jahren entstanden erste Siedlungshäuser an der Sendener Stiege und am Tinnenbusch. In den 1960er-Jahren folgte das Baugebiet „Albachten-Mitte“. Auch der Architekt und Designer Dieter Sieger konnte erste Wohnhäuser in Albachten verwirklichen, ein großes Siedlungsprojekt von ihm an der Osthofstraße blieb jedoch unrealisiert.

Mit der Einrichtung einer Bahnstation 1876 erhielt Albachten schon früh Anschluss an wichtige Bahnstrecken nach Essen und Düsseldorf. Diese Lagegunst lockt auch heute viele Bauwillige nach Albachten. Die Tour wird historischen Orten wie alten Amts- und Adelshöfen ebenso wie jüngsten Bauprojekte nachgehen.

Zum Thema

Die Tickets für die dreieinhalbstündige Tour unter der Leitung des Architekten und Autoren („Architekturführer Münster“) Stefan Rethfeld am Freitag (14. September) um 15 Uhr sowie am Samstag und Sonntag (15./16. September) jeweils um 11 Uhr (Wiederholung) sind im WN-Ticket-Shop, Prinzipalmarkt 13 erhältlich.   | www.muenster-vor-ort.de



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6041430?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F