Neues Konzept für die LWL-Museen
Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche

Münster/Dortmund -

Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) sollen von April 2019 an freien Eintritt in den 18 Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe bekommen. Dies sieht ein Konzept vor, das am Mittwoch im LWL-Kulturausschuss Zustimmung fand. 

Mittwoch, 19.09.2018, 18:40 Uhr aktualisiert: 20.09.2018, 09:49 Uhr
Das Museum für Naturkunde gehört für Kinder zu den attraktivsten der 18 LWL-Museen.
Das Museum für Naturkunde gehört für Kinder zu den attraktivsten der 18 LWL-Museen. Foto: Pier

Der Landschaftsverband soll danach auch die Anreise für die jungen Besucher aus Westfalen-Lippe ins Museum mit Bus und Bahn aus einem neuen „Mobilitätsfonds“ finanzieren, der 300.000 Euro umfasst. Die Abgeordneten im Kulturausschuss empfahlen zudem, die Eintrittspreise für alle Ermäßigungsberechtigten um die Hälfte zu reduzieren.

Eine endgültige Entscheidung wird im Landschaftsausschuss am 5. Oktober fallen. „Die Zahl der minderjährigen Besucherinnen und Besucher in unseren Museen geht jedes Jahr um 7400 zurück“, erläuterte Kulturdezernentin Barbara Rüschoff-Parzinger vor dem Ausschuss.

Freier Eintritt führe zwar nach bisherigen Untersuchungen nicht unbedingt zu mehr Besuchern, dennoch halte sie eine „Kombination von freiem Eintritt und freiem Transport für die Museumsbesucher von morgen“ für wirksam.

Damit könnten rund 35.000 junge Museumsgäste unterstützt werden. Der ausfallende Eintritt von 636.000 Euro jährlich soll nach dem Vorschlag durch höhere Ticketpreise für Erwachsene (plus 1 Euro) und weniger eintrittsfreie Tage für alle ausgeglichen werden.

Ausstellung "Das Gehirn - Intelligenz, Bewusstsein, Gefühl"

1/36
  • In der Sonderausstellung "Das Gehirn - Intelligenz, Bewusstsein, Gefühl" im LWL-Museum für Naturkunde dreht sich alles ums Gehirn - wie hier die von Gepard (links) und Löwe.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Reise ins Hirn mit dem modernen Touchscreen: Ausstellungsmacherin Dr. Julia Massier in der Ausstellung „Das Gehirn – Intelligenz, Bewusstsein, Gefühl“.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Maschinenmensch MM7 aus dem Jahr 1961 und der nagelneue Roboter KIM

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Erkennen sich Affen, wenn sie sich im Spiegel sehen?

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Dr. Julia Massier (Biologin und Ausstellungsmacherin)

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Biologin und Volontärin Nicola Holm in der Sonderausstellung "Das Gehirn - Intelligenz, Bewusstsein, Gefühl".

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Zu den spektakulärsten Exponaten gehören zwei Schnittpräparate aus dem Gehirn von Albert Einstein.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Ausstellung wird vom 29. Juni 2018 bis 27. Oktober 2019 gezeigt.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Lisa Klepfer (Kuratorin am LWL-Museum für Naturkunde), Dr. Jan Ole Kriegs (Direktor des LWL-Museums für Naturkunde), LWL-Direktor Matthias Löb und Frank Tafertshofer (LWL-Pressestelle) bei der Pressekonferenz zur Sonderausstellung "Das Gehirn - Intelligenz, Bewusstsein, Gefühl" im LWL-Museum für Naturkunde (Naturkundemuseum) in Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein plastiniertes menschliches Gehirn in der Sonderausstellung "Das Gehirn - Intelligenz, Bewusstsein, Gefühl" im LWL-Museum für Naturkunde (Naturkundemuseum) in Münster. Die Ausstellung wird vom 29. Juni 2018 bis 27. Oktober 2019 gezeigt.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Zu den spektakulärsten Exponaten gehören zwei Schnittpräparate aus dem Gehirn von Albert Einstein.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Die ausstellung wird im Naturkundemuseum neben dem Zoo gezeigt.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: LWL / Christoph Steinweg
  • Foto: LWL / Christoph Steinweg
  • Dr. Jan Ole Kriegs (Direktor des LWL-Museums für Naturkunde)

    Foto: Gunnar A. Pier
  • LWL-Direktor Matthias Löb im Londoner Taxi.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Gunnar A. Pier
  • Roboter Sonny aus dem Film "I, robot"

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Gunnar A. Pier
  • Erkennen sich Affen, wenn sie sich im Spiegel sehen?

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Gunnar A. Pier
  • Foto: Gunnar A. Pier
  • Ein plastiniertes menschliches Gehirn in der Sonderausstellung "Das Gehirn - Intelligenz, Bewusstsein, Gefühl" im LWL-Museum für Naturkunde (Naturkundemuseum) in Münster. Die Ausstellung wird vom 29. Juni 2018 bis 27. Oktober 2019 gezeigt.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Zu den spektakulärsten Exponaten gehören zwei Schnittpräparate aus dem Gehirn von Albert Einstein.

    Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Zu den spektakulärsten Exponaten gehören zwei Schnittpräparate aus dem Gehirn von Albert Einstein.

    Foto: Oliver Werner
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6064822?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker