Polizei stoppt Sünder
Smartphone hinter dem Steuer und am Lenker

Münster -

Die Polizei Münster beteiligte sich an der bundesweiten Aktion „Sicher.Mobil.Leben“. Durch Aufklärung und Kontrollen will die Polizei für die Gefahren im Straßenverkehr durch Ablenkung sensibilisieren.

Donnerstag, 20.09.2018, 18:06 Uhr aktualisiert: 21.09.2018, 14:53 Uhr
Die Polizei war in Münster an 17 Kontrollstellen aktiv.
Die Polizei war in Münster an 17 Kontrollstellen aktiv. Foto: hpe

 Mehr als die Hälfte aller Unfälle sind laut jüngster Studien auch auf Unkonzentriertheit während der Fahrt zurückzuführen. Besonders der Blick auf das Smartphone hat oft fatale Folgen. 

17 Kontrollstellen

Die Polizei war in Münster an 17 Kontrollstellen aktiv und informierte Passanten in der City über die Folgen der Handy-Nutzung am Steuer oder auf dem Rad. Insgesamt wurden 272 Fahrzeugführer kontrolliert und 196 Verkehrsverstöße festgestellt. Davon ahndeten sie mehr als ein Drittel (59) der Verstöße allein wegen der Nutzung elektronischer Geräte, vor allem Handys.

Im Jahr 2017 wurden in Münster gut 4000 Handysünder ertappt, im ersten Halbjahr waren es knapp 2000. Die Hälfte davon waren Radfahrer. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6066951?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker