Münsters Theater Titanick tourt durch Mexiko und Chile
„Alice“ reist zu den Silberminen

Münster -

Nach dem großen Erfolg mit zehn ausverkauften Aufführungen der Inszenierung „Traum Welten“ in Münsters Eishalle, die von 4000 Zuschauern besucht wurden, reist Theater Titanick mit „Alice on the Run“ im Oktober nach Mexiko.

Donnerstag, 20.09.2018, 18:50 Uhr
Die gepackten Container sind mittlerweile auf hoher See Richtung Veracruz.
Die gepackten Container sind mittlerweile auf hoher See Richtung Veracruz. Foto: Titanick

Nach dem großen Erfolg mit zehn ausverkauften Aufführungen der Inszenierung „Traum Welten“ in Münsters Eishalle, die von 4000 Zuschauern besucht wurden, reist Theater Titanick mit „Alice on the Run“ im Oktober nach Mexiko. Mitte Oktober wird es die Inszenierung dreimal in Guanajuato spielen – circa 250 Kilometer nördlich von Mexiko-Stadt – bevor es weitere 200 Kilometer nach Zacatecas reisen, um dort zwei weitere Shows zu spielen. Die fünf Aufführungen sind Bestandteil des Cervantino-Festivals, das renommierteste Internationale Theater- und Musikfestival Mexikos.

18 Tonnen Material inklusive dreier Gabelstapler, Bühnenbild, Requisiten und Kostüme füllten den Übersee-Container bis zum Rand. Drei Zentimeter blieben Platz zwischen Bühnenbild und Containertür. Mit dem LKW wurde der Container in den Hafen von Antwerpen transportiert und dort auf ein Containerschiff verfrachtet. Zur Zeit schippert die Ladung auf dem Atlantik und wird Anfang Oktober den Hafen von Veracruz im Golf von Mexiko erreichen. Die 20 Ensemble-Mitglieder fliegen am 7.Oktober von Leipzig und Frankfurt los.

Guanajuato liegt 2000 Meter hoch in der Region von Guadalajara. Zwei Tage sind für den Aufbau geplant auf dem „Platz der Frösche“. Guanajuato selbst heißt übersetzt Frosch-Hügel und ist eine Stadt, die Ende des 18. Jahrhunderts die weltgrößten Silberminen besaß und dessen Verkehrsnetz heute in den ehemaligen Tunneln der Silberminen liegt. Der zweite Spielort in Mexiko – Zacatecas – ist ebenfalls ein Ort der Silbererzeugung und des Handels.

Die Akteure von Theater Titanick reisen Ende Oktober zurück nach Deutschland per Flugzeug, doch der Container mit dem Bühnenbild schafft es nicht rechtzeitig von Mexiko nach Deutschland und zurück nach Südamerika, um die nächsten Spielorte im Januar in Chile zu erreichen. Daher musste eine direkte Route gefunden werden, die von Zacatecas (Mexiko) nach Antofagasta im Norden von Chile führt. Um dieses Ziel zu erreichen muss der Container per LKW von Zacatecas zum Hafen Manzanillo an der Pazifikküste Mexikos gebracht werden und wird dort auf ein Containerschiff verladen, das Kurs nimmt nach Chile zum Seehafen von Antofagasta im Norden von Chile.

Die Titanick-Crew fliegt Ende Dezember nach Santiago de Chile und spielt sechsmal „Alice on the Run“ an drei verschiedenen Orten in Chile und kommt Ende Januar zurück nach Deutschland. Der Container wird weitere sechs Wochen benötigen, um nach Leipzig transportiert zu werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6067165?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker