Nachtbau im Autobahnkreuz
„Überwurf-Blitzer“ wird fit gemacht

Münster -

Im sogenannten „Überwurf“ von der A 43 auf die A 1 im Kreuz Münster-Süd wurde am Wochenende die Fahrbahn in Höhe der Geschwindigkeitsüberwachungsanlage saniert. Der „Blitzer“ bekommt in der Straße neue Sensoren.

Montag, 24.09.2018, 08:00 Uhr aktualisiert: 24.09.2018, 08:17 Uhr
Teilstücke der Fahrbahn in Höhe des „Blitzers“ werden saniert, ehe dort die neuen Kamera-Sensoren eingebaut werden können.
Teilstücke der Fahrbahn in Höhe des „Blitzers“ werden saniert, ehe dort die neuen Kamera-Sensoren eingebaut werden können. Foto: hpe

In der Nacht zum Samstag sperrte die Stadt den Zubringer von der Autobahn 43 auf die 1 in Richtung Bremen im Kreuz Münster-Süd. Grund waren Sanierungsarbeiten in der Fahrbahn in Höhe der stationären „Blitzer“-Anlage. Bevor dort die neuen Sensoren eingebaut werden können, musste zunächst die Asphaltdecke erneuert werden.

Weil das im laufenden Verkehr viel zu gefährlich wäre, wurde die verkehrsarme Nachtzeit an einem Wochenende genutzt, um die Straßenbauarbeiten dort durchzuführen. Der sogenannte „Überwurf“ ist Tempo-80-Zone. Auf Anregung der Unfallkommission wurde Anfang 2007 eine stationäre Überwachungsanlage installiert.

Auf Hinweistafeln am Anfang des Überlegers wird mit dem Zusatz „Radar“ auf den „Blitzer“ hingewiesen. Trotzdem werden laut Ordnungsamt im Jahr rund 3500 Temposünder registriert. Der „Spitzenreiter“ lag bei über 120 Stundenkilometern. Anfangs gab es pro Jahr rund 5000 Geschwindigkeitsverstöße.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6073809?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker