Roland Terhaer gibt seinen Blumenstand am Dom auf
Mit zwei Koffern nach Thailand

Münster -

Markthändler Roland Terhaer lässt Münster hinter sich. Der 52-Jährige gibt seinen Blumenstand am Dom auf und wandert nach Thailand aus, um ins Hotelfach zu wechseln.

Samstag, 29.09.2018, 10:00 Uhr
Heute steht Roland Terhaer ein letztes Mal auf dem Wochenmarkt am. Der 52-Jährige zieht einen Schlussstrich.
Heute steht Roland Terhaer ein letztes Mal auf dem Wochenmarkt am. Der 52-Jährige zieht einen Schlussstrich. Foto: gh

Blumenhändler Roland Terhaer hat es selbst so gewollt, aber das ein oder andere Tränchen verdrückt er nun doch. Die Stammkundschaft sagt Tschüss. Roland Terhaer ist auf dem Wochenmarkt am münsterischen Dom auf Abschiedstour, wo er am heutigen Samstag endgültig seine Zelte abbricht. Der Markthändler wechselt ins Hotelfach und wandert nach Thailand aus.

Jahrelang verwöhnte Roland Terhaer seine Kunden mit Blumen. „Mach mir mal einen Strauß für 15 Euro, du kennst ja meine Farben“, riefen ihm Stammkunden quasi im Vorbeigehen zu.

Blumensträuße auf dem Markt

Der 52-Jährige ist gelernter Florist. „Aber eigentlich habe ich drei Berufe“. Der gebürtige Münsteraner, der schon mit den Eltern Lieselotte und Hermann zum Dom fuhr und auf dem Markt aufgewachsen ist, hat zunächst das Maurerhandwerk gelernt und dann den Groß- und Außenhandelskaufmann absolviert.

Da er aber mit Blumen groß geworden sei, sattelte er um. „Ich liebe das Frische.“ Der Florist steht seitdem mittwochs und samstags mit fünf Mitarbeitern auf dem Markt und bindet Blumensträuße. „Je üppiger, desto besser“, freut er sich. Nicht wegen des Geldes, sondern weil er die Pracht so liebe.

Schwere Entscheidung

Damit ist Schluss. Irgendwann grübelte er darüber, wie lange er diese Arbeit, die Terhaer als Knochenarbeit bezeichnet, noch machen könne. „Es ist nicht die Kälte, es ist der hohe Stundenanteil“, erklärt Roland Terhaer, der bis zuletzt noch drei Marktstände betrieben hat und zusätzlich Hotels und Gaststätten belieferte. „Früher waren wir auf 16 Märkten“, zieht der Florist Bilanz.

Die Entscheidung, aufzuhören, fiel schwer. „Der Marktstand ist nicht nur ein Job, er ist mein Leben.“ Die Marktgemeinschaft ist wie eine Familie, mit vielen Händlern sei er auf dem Domplatz aufgewachsen.

Hotelmanagement in Thailand

Trotzdem bricht Roland Terhaer seine Zelte ab und wandert im November nach Thailand aus. Mit zwei Koffern fliegt er in die Sonne, um dort gemeinsam mit einem Freund das „YU YU Golden Beach Resort“ in Koh Chang mit 26 Bungalows zu betreiben. Roland Terhaer schwärmt von Thailand. Auch das Klima dort sei für ihn kein Problem. Der Münsteraner kümmert sich ab November um das Management der Anlage. Er freut sich auf die leckeren Speisen. Kochen ist ohnehin Terhaers Leidenschaft.

Aber Roland Terhaer ist auch Fußballfan. Seine Farbe ist Blau-Weiß. Samstag für Samstag tauschte sich der 52-Jährige auf dem Markt mit Stammkunde Carsten Cramer, Marketingchef von Borussia Dortmund, aus. BVB gegen Schalke, das Duell verlief immer freundlich. Man sagt es sich auf dem Markt halt durch die Blume.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6085374?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker