30-Jähriger verbrachte die Nacht auf der Wache
Erst Hausfriedensbruch, dann Trunkenheit im Verkehr

Münster -

Gleich zwei Anzeigen handelte sich ein 30-jähriger Münsteraner am Samstagnachmittag ein.

Sonntag, 30.09.2018, 14:40 Uhr aktualisiert: 30.09.2018, 18:56 Uhr
 
  Foto: colourbox.de

Am Samstag gegen 16.55 Uhr trafen Streifenbeamte des Polizeipräsidiums Münster in der Rudolf-von-Langen-Straße im Kreuzviertel auf zwei Münsteraner im Alter von 30 und 34 Jahren. Beide Personen waren alkoholisiert und versuchten einen Baustellenkran zu besteigen. Die Personen wurden von der Baustelle verwiesen, gegen beide wurde eine Anzeige wegen Hausfriedensbruches gefertigt.

Ein bei dem 30-Jährigen durchgeführter Atemalkoholvortest hatte laut Polizeibericht einen Wert von 1,9 Promille ergeben. Da dieser ein Fahrrad dabei hatte, wurde ihm ausdrücklich untersagt, im alkoholisierten Zustand mit dem Fahrrad zu fahren. Zunächst schob er sein Fahrrad auch. Wenige Minuten danach mussten die eingesetzten Beamten allerdings beobachten, wie der 30-Jährige in seinem alkoholisierten Zustand mit dem Fahrrad über den Gehweg der Rudolf-von-Langen-Straße fuhr. Daraufhin stoppten ihn die Beamten und nahmen ihn mit zu einer Polizeidienststelle, wo ihm vom diensthabenden Bereitschaftsarzt eine Blutprobe entnommen wurde. Um eine weitere Trunkenheitsfahrt zu verhindern, wurde er in Polizeigewahrsam untergebracht, wo er nach richterlicher Anordnung bis zum Sonntagmorgen bleiben sollte. Ihn erwartet neben der Strafanzeige wegen des Hausfriedensbruches nun noch eine Strafanzeige wegen der Trunkenheit im Verkehr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6088508?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker