SPD und Grüne fordern Klarheit
Katholikentag: Unkorrekte Zahlungen?

Münster -

Ratspolitiker von SPD und Grünen zweifeln die Rechtmäßigkeit der an den 101. Deutschen Katholikentag überwiesenen Zahlungen der Stadt Münster an. SPD-Fraktionsvorsitzender Michael Jung hat ­Oberbürgermeister Markus Lewe in einem Brief aufgefordert, Klarheit hinsichtlich der städtischen Kostenübernahme für die Großveranstaltung im vergangenen Mai zu schaffen. „Wir müssen uns das genau angucken.“

Montag, 01.10.2018, 19:56 Uhr aktualisiert: 01.10.2018, 21:02 Uhr
SPD und Grüne fordern Klarheit: Katholikentag: Unkorrekte Zahlungen?
Der 101. Deutsche Katholikentag fand vom 9. bis zum 13. Mai in Münster statt. Foto: dpa

Jung forderte gegenüber unserer Zeitung einen entsprechenden Verwendungsnachweis. Der SPD-Politiker und die Grünen-Ratsfrau Rita Stein-Redent erinnerten gegenüber dem WDR in ­diesem Zusammenhang an den ursprünglichen Rats­beschluss, nur für Sachleistungen aufkommen zu wollen, etwa die Miete der Halle Münsterland, den Bus-Transfer der Katholikentags­teilnehmer und die Stadt­reinigung.

Für mich ist die Sache abgeschlossen.

Beauftragter der Stadt Münster

Nach WDR-Recherchen sind angeblich aber auch Mietzahlungen an die Universität und für den Schlossparkplatz von „Westfalenfleiß“ über die Stadt abgerechnet worden. Sollte das so sein, so Jung, müsse mindestens erklärt werden, warum man vom ursprünglichen Beschluss abgewichen sei. Von Seiten des Katholikentags lagen dazu keine Stellungnahmen vor. Martin Schulze-Werner, Beauftragter der Stadt Münster für den Katholikentag, bilanzierte, die Stadt habe rund 700 000 Euro für den Katholikentag aufgewendet, 260 000 davon seien für Beförderungstickets der Deutschen Bahn verwendet worden: „Für mich ist die ­Sache abgeschlossen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6093678?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker