Zuschüsse für den 101. Katholikentag
Münsters Oberbürgermeister weist Kritik von SPD und Grünen zurück

Münster -

Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe setzt sich gegen Kritik von SPD und Grünen zur Wehr, die Stadt habe bei den Zuschüssen für den 101. Katholikentag nicht korrekt gehandelt. „Es hat keinerlei städtische Zahlungen gegeben, die nicht mit dem Beschluss des Rates vom 12. Juli 2017 in Übereinstimmung gewesen wären“, so Lewe.

Dienstag, 02.10.2018, 15:58 Uhr aktualisiert: 02.10.2018, 16:27 Uhr
Zuschüsse für den 101. Katholikentag: Münsters Oberbürgermeister weist Kritik von SPD und Grünen zurück
Der 101. Deutsche Katholikentag fand vom 9. bis zum 13. Mai in Münster statt. Foto: Oliver Werner

„Ich verwahre mich gegen derartige Unterstellungen und stelle mich vor die Mitarbeiter der Stadtverwaltung.“ Der entscheidende Beschluss habe gelautet: „Die Stadt Münster unterstützt den Veranstalter des 101. Deutschen Katholikentages mit einer Finanzierung von Sachleistungen in Höhe von 682.000 Euro.“

Der Rechtsanspruch des Katholikentages auf Auszahlung des Zuschusses wurde laut Lewe am 2. und am 10. August nach der Vorlage von Verwendungsnachweisen und Einzelrechnungen festgestellt. Nach sachlicher und rechnerischer Prüfung habe die Verwaltung den Zuschuss ausgezahlt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6095096?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker