Unwetter auf Mallorca
„Starkregen mit Tropfen wie Knicker“

Der Münsteraner Folker Flasse war zum Zeitpunkt des schweren Unwetters auf Mallorca. Er selbst blieb glücklicherweise verschont.

Mittwoch, 10.10.2018, 16:30 Uhr aktualisiert: 10.10.2018, 17:17 Uhr
Folker Flasse war zur Zeit des Unwetters auf Mallorca.
Folker Flasse war zur Zeit des Unwetters auf Mallorca.

Bei schweren Unwettern und Überflutungen auf der spanischen Ferieninsel Mallorca sind am Dienstag mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Der Münsteraner Folker Flasse und seine Ehefrau Maritta sind glimpflich davon gekommen. Sie verbringen Teile des Jahres rund 20 Kilometer westlich von der Inselhauptstadt Palma.

„Wir hatten nur einen Starkregen mit Tropfen wie Knicker“, schildert Flasse am Tag nach der Katastrophe im Nordosten von Mallorca seine Erlebnisse. Momentan sei die betroffene Region nicht zu erreichen. „Die Straßen im Nordosten sind gesperrt. Feuerwehr und Soldaten vom Festland sind im Einsatz“, berichtete der Münsteraner, der beim Inselradio eine Klassik-Sendung moderiert und am Mittwoch in der Radiostation die hereinkommenden Nachrichten aus der Unwetter-Gegend verfolgte.

Flasse selbst wusste sich im Glück angesichts des Unglücks auf der Insel: „Bei uns in Santa Ponsa hatten wir zwar Starkregen. Zerstörungen sind aber nicht zu erkennen“, sagte der frühere Karnevalsprinz. Allerdings legten sich beim Blick in den Wetterbericht Sorgenfalten auf Flasses Stirn. „Noch dräut eine weitere Regenfront zwischen Sardinien und Mallorca.“ 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6113698?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker