TV-Show in Münster
Das perfekte Dinner: Nachtisch-Chaos beim Thai-Abend

Münster -

Eddi lud am Dienstag zum „perfekten Dinner” nach Münster. Beim Thai-Abend galt auch für selbsterklärte Korianderverabscheuer: Gegessen wird, was auf den Tisch kommt - wenn denn etwas kommt...

Mittwoch, 17.10.2018, 15:50 Uhr aktualisiert: 17.10.2018, 15:54 Uhr
 V.l.: Eva, Gastgeber Eduardo „Eddi“, Filippi, Hanni und Claus
 V.l.: Eva, Gastgeber Eduardo „Eddi“, Filippi, Hanni und Claus Foto: MG RTL D / ITV Studios

Tag zwei des Wettstreits der fünf Hobbyköche Hanni (34), Eduardo „Eddi“ (42), Eva (29), Filippi (32) und Claus (52) in Münster. Nachdem die Nordwalderin Hanni zum Auftakt einen Ausflug in die Kulinarik des Orients unternommen hatte, versuchte sich Dienstagskandidat Eddi an einem Abstecher nach Thailand. Motto des Abends: Thailändisches Streetfood. Die Inspiration dazu erhielt der passionierte Hobby-DJ im letzten Asienurlaub.

Menü kurzerhand geändert

Ordentlich ins Schwitzen geriet der Münsteraner jedoch bereits vor der ersten Kostung des scharf gewürzten Menüs. Als erster Gang sollte ein Avocado-Mango-Thunfisch-Salat mit Chili, Koriander, Minze und Nüssen gereicht werden. Doch das Dressing mochte Eddi nicht so recht gelingen - die Mango fehlte. Erst die Komplettierung des Gerichts mit der vergessenen Frucht konnte den Gastgeber doch wieder zuversichtlicher stimmen.

Thai-Barsch gefüllt mit Chili, Limetten und Minze an Jasminreis servierte der leidenschaftliche Sneakersammler als Hauptgang. Als krönendes Finale sollte Roti, eine Art thailändische Crêpe, mit Kokos-Minz-Sorbet und frischer Mango folgten.

Desserts scheinen die Münsteraner jedoch in dieser Woche vor besondere Herausforderungen zu stellen. Eddis Roti-Teig misslang in mehreren Versuchen. Schlussendlich blieben Eddis gute Stimmung und die Roti in der Küche zurück. Der Münsteraner strich das Gebäck kurzerhand aus dem Menüplan. Auch das Sorbet stand kurz auf der Kippe, weil die Eismaschine versagte. Doch schließlich stellte sie ihre Arbeitsverweigerung ein und den Gästen wurde doch noch eine eisige Nachspeise serviert.

Trotz Abscheu gut gepunktet

Unterkühlt war die Stimmung an diesem Abend trotzdem nicht. Die Gäste nahmen die Menü-Änderung kritiklos hin. Begeisterung rief vor allem die Vorspeise hervor. Auch die Dekoration gefiel den Gästen - sogar Fotos wurden gemacht. Insgesamt gab es für diesen Abend wie schon am Montag 31 Punkte. Eine sehr enge Entscheidung deutet sich an.

Und noch einen Erfolg konnte der Münsteraner Eddi verbuchen. Den selbsternannten Korianderverabscheuer Filippi konnte er schlussendlich überzeugen: Koriander könne man durchaus essen.

Die Fortsetzung des Duells der Hobbyköche findet bei der gebürtigen Münsteranerin Eva (29) statt. Wie sich die Jüngste in der Runde schlägt, lässt sich am Mittwoch um 19 Uhr bei Vox verfolgen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6129096?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker