Pflegenotstand
Johanniter erhöhen die Löhne

Münster -

Mehr Geld für wichtige Arbeit: Mit einer bundesweiten Lohnerhöhung reagieren die Johanniter auf den angespannten Personalmarkt – und setzen sich so dafür ein, dass sich Pflege wieder lohnt.

Samstag, 20.10.2018, 08:00 Uhr
Petra Bähr und Laura Thiemann von den Johannitern machen sich für die Pflege stark. Ihr Arbeitsgeber hat mit einer bundesweiten Lohnerhöhung auf den angespannten Personalmarkt reagiert.
Petra Bähr und Laura Thiemian von den Johannitern machen sich für die Pflege stark. Ihr Arbeitgeber hat mit einer bundesweiten Lohnerhöhung auf den angespannten Personalmarkt reagiert. Foto: Johanniter-Unfall-Hilfe

Ein angestaubtes Bild des Pflegeberufs, fehlende Wertschätzung und viele Vorurteile halten Jugendliche oft davon ab, eine Ausbildung in der Pflege zu machen. Mit einer bundesweiten Lohnerhöhung reagieren die Johanniter nun auf den angespannten Personalmarkt und setzten sich dafür ein, dass sich Pflege wieder lohnt, hießt es in einer Pressemitteilung.

Werbung auf Autos

Stolz präsentiert Petra Bähr, Einrichtungsleitung ambulante Pflege im Team Münster-Nord drei beklebte Pflegeautos, die den Fuhrpark der Einrichtung ergänzen. Darauf zu sehen ist das strahlende Lachen der Johanniter Mitarbeiterin Laura Thiemian, und der Aufdruck: „Macht sich Hilfsbereitschaft bezahlt? - Bei uns schon!“.

Mit den frisch beklebten Autos wollen die Johanniter Mitarbeiter zeigen, die sich mit ihrem Arbeitgeber identifizieren und Freude an ihrer Arbeit haben. „Das sind wir, das tun wir und hier gefällt es auch dir“, lautet dabei das Motto.

Johanniter im ganzen Stadtgebiet unterwegs

Die Johanniter betreuen eigenen Angaben zufolge mit rund 70 Mitarbeitern in drei Teams derzeit 236 Patienten. Dabei sind sie im ganzen Stadtgebiet unterwegs, genauso wie in Wolbeck, Nienberge oder in Gelmer. Oftmals fehle jedoch einfach das Personal um Anfragen bedienen zu können.

Laut Bundesamt für Statistik kommen auf 100 offene Stellen in der Pflege 21 Bewerbungen. Diese Situation werde sich in Zukunft noch verschärfen.

Positive Aspekte gehen oft unter

Ab Oktober 2018 bilden die Johanniter im Pflegeteam wieder aus. „Pflege muss in der Gesellschaft einen ebenso hohen Stellenwert einnehmen, wie zum Beispiel Kindererziehung“, sagt Petra Bähr. Denn Jugendliche, die sich für einen sozialen Beruf begeistern, würden von den Arbeitszeiten und der hohen Belastung abgeschreckt. „Dabei gehen die positiven Aspekte oft unter. Man arbeitet selbstständig und trotzdem im Team. Ich kenne keinen Beruf, der so nah am Menschen ist“, betont Petra Bähr.

Bundesweite Lohnerhöhung

Mit der bundesweiten Lohnerhöhung reagieren die Johanniter also auf den angespannten Personalmarkt, heißt es in der Mitteilung. Demnach erhalten alle Mitarbeiter der Johanniter, die auf Basis der Arbeitsvertragsrichtlinien des hauseigenen, bundesweiten Tarifes beschäftigt sind, bis 2021 schrittweise mindestens 10,23 Prozent mehr Gehalt.

17,39 Prozent mehr Gehalt für Azubis

Auch die Auszubildenden der Johanniter profitierten mit insgesamt 17,39 Prozent mehr Gehalt von den kürzlich vereinbarten Entgeltanhebungen. Außerdem wurde vereinbart, dass diese zukünftig – wie alle anderen Mitarbeitenden auch – ebenfalls einen Kinderzuschlag erhalten. „Neben einer guten Vergütung ist mir vor allem wichtig, dass sich unsere Mitarbeiter hier wohl fühlen“, sagt Petra Bähr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6132901?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker