Oldtimertreff mit alten Nutzfahrzeuge
Mit Abschleppseil und Drehleiter

Münster -

So mancher der schweren Lastkraftwagen sieht aus, als wäre er gerade erst vom Band gelaufen. Dabei haben die Oldtimer, die sich auf dem Parkplatz vom Möbelhaus Finke getroffen haben, alle schon einige Jahre und die entsprechenden Kilometer auf dem Buckel.

Sonntag, 21.10.2018, 18:00 Uhr aktualisiert: 21.10.2018, 18:24 Uhr
Eine Premiere nach Maß legten die 46 historischen Nutzfahrzeuge beim ersten Treffen hin, so dass Organisator Karl-Heinz Pawelzik nun über einen dauerhaften Termin nachdenkt.
Eine Premiere nach Maß legten die 46 historischen Nutzfahrzeuge beim ersten Treffen hin, dass Organisator Karl-Heinz Pawelzik nun über einen dauerhaften Termin nachdenkt. Foto: Claus Röttig

Dennoch ließen es sich die Oldtimerbesitzer aus ganz NRW nicht nehmen, zur Premiere des Treffens für historische Nutzfahrzeuge zu kommen. Mit dabei waren sogar Fahrzeuge aus Köln und Hennef. „Nutzfahrzeuge wie Lkws sind schon noch einmal eine andere Abteilung als normale Oldtimer“, erklärte Karl-Heinz Pawelzik, Organisator des Treffens. Denn oft stecke noch mehr Arbeit in den Fahrzeugen. „Man kann das grob in zwei Lager aufteilen: Die einen machen ihr Fahrzeug wieder fahrbereit, lassen aber die Nutzungsspuren erhalten, weil sie einfach dazu gehören.“ Andere seien oft Jahre damit beschäftigt, die Lkw zu restaurieren.

Tankfahrzeug, Kipplaster oder ein Umzugsfahrzeug begeisterten die Gäste, während die Fahrer sich bei Kaffee und einem Essen stärkten. „So einen Bock habe ich selber schon gefahren“, erinnerte sich etwa Besucher Friedhelm Sauer. Er habe damals mit einem Getränke-Lkw ausgeliefert. „Das Fahren war schon echt harte Arbeit, denn von Servolenkung oder schwingenden Sitzen konnten wir nur träumen.“ Wenn die Tour dann mal länger geworden sei, habe man das im ganzen Oberkörper gespürt.

Auch die Feuerwehr war vertreten – gleich mit zwei Löschzügen. „Unsere Fahrzeuge sind wirklich noch mit dem Originalmaterial bestückt, passend zum Baujahr“, so Helmut Rösmann von den Oldtimerfreunden der Feuerwehr Münster. Zu den ältesten Autos gehörte ein Drehleiterwagen aus dem Jahr 1939. „Schon damals hatte man eine 30 Meter lange Leiter, aber der Korb wurde nicht gesteuert, sondern musste auspendeln.“ Dennoch – oder vielleicht gerade deshalb – seien die Fahrzeuge auch heute noch voll funktionsfähig. „Sogar die Pumpen funktionieren.“

Während so mancher Gast des Möbelhauses staunend vor den Autos stand, war auch Michael Wildenau, Hausleiter von Möbel Finke, von den Fahrzeugen angetan. „Es ist schon ein wirklich tolles Bild.“ Früher habe das Möbelhaus auch solche Fahrzeuge gehabt. „Wir sind schließlich aus einer Tischlerei entstanden, da brauchte man so etwas.“

Nach dem Erfolg hat Pawelzik große Pläne: „Vielleicht können wir das Treffen einmal im Jahr als festen Termin für Oldtimerfreunde etablieren.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6136170?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker