Markus Sparfeldt wird bundesweit gefeiert
Der singende Udo-Jürgens-Fan

Münster -

Angefangen hat es mit Liedern von Michael Bublé und Frank Sinatra. Und auch nur, weil Markus Sparfeldt CDs für seine erkrankte Mutter einsingen wollte. Heute ist er als „der singende Udo-Jürgens-Fan“ bekannt. Anfang November singt er sogar bei der großen Udo Jürgens-Gala in Magdeburg und Dresden.

Montag, 22.10.2018, 06:00 Uhr
Markus Sparfeldt, Unternehmer aus Münster, steht sein ein paar Jahren als „Der singende Udo-Jürgens-Fan“ auf der Bühne. Am 2. und 3. November wird er bei zwei großen Udo-Jürgens-Galas in Ostdeutschland dabei sein.
Markus Sparfeldt, Unternehmer aus Münster, steht sein ein paar Jahren als „Der singende Udo-Jürgens-Fan“ auf der Bühne. Am 2. und 3. November wird er bei zwei großen Udo-Jürgens-Galas in Ostdeutschland dabei sein. Foto: privat

Ohne Udo Jürgens hätte Markus Sparfeldt nicht seine Frau kennengelernt. Ohne Udo Jürgens wäre er nicht Vater eines zweijährigen Sohnes. Und ohne Udo Jürgens würde der 52-jährige Unternehmer auch nicht bundesweit auf den Musikbühnen bejubelt.

Ohne seine Mutter wäre Markus Sparfeldt aber auch nie bei Udo Jürgens gelandet. „Du hast so eine schöne Stimme, du musst singen, du musst auf die Bühne“, sagte sie ihm immer wieder. Doch Sparfeldt baute eine Werbeagentur auf. Dann, 2013, wurde seine Mutter schwer krank. Und er begann zu singen.

CDs für seine kranke Mutter eingesungen

„Ich nahm Lieder von Michael Bublé oder Frank Sinatra auf“, sagt Sparfeldt. „Sie haben eine wirklich gute Stimme“, habe ihm der Mann im Tonstudio gesagt. Sparfeldt sang und schenkte die CDs seiner Mutter, bis sie starb.

„Danach fiel ich in ein tiefes Loch, wurde depressiv. Bis ich mich entschied, Lieder von Udo Jürgens zu singen.“ Das, sagt Sparfeldt, sei seine Rettung gewesen. Warum Udo Jürgens? „Weil in seinen Liedern so viel Hoffnung steckt.“

Als Zwölfjähriger begegnete Sparfeldt Udo Jürgens zum ersten Mal. „Auf dem Düsseldorfer Flughafen, ich kam gerade mit meinen Eltern aus dem Urlaub zurück.“ Sparfeldt lief auf Jürgens zu, bat um ein Autogramm, dann nahm ihn Udo Jürgens an die Hand und führte ihn zu seinen Eltern, wechselte ein paar Worte, fuhr mit dem Taxi weg.

Ich hörte mir nach dem Tod meiner Mutter im Internet seine Lieder an und war tief berührt.

Markus Sparfeldt

Drei Jahrzehnte später tauchte Udo Jürgens plötzlich wieder in Markus Sparfeldts Leben auf. „Ich hörte mir nach dem Tod meiner Mutter im Internet seine Lieder an und war tief berührt.“ Der Münsteraner begann, die Songs des großen Entertainers neu zu interpretieren und stellte sie bei Facebook in eine Udo-Jürgens-Gruppe. „Ich dachte, die zerreißen mich dort“, erinnert er sich. Stattdessen bekam er viel Lob, und zahlreiche Fans baten ihn, weitere Udo-Jürgens-Lieder aufzunehmen. Mittlerweile hat er einen eigenen YouTube-Kanal, 1400 Abonnenten folgen ihm, Millionen haben seine Lieder geklickt.

Danach kam eins zum anderen. Auf Facebook lernte er seine heutige Frau kennen, nachdem er am ersten Todestag von Udo Jürgens „Merci Cherie“ gepostet hatte. Vor zwei Jahren kam der gemeinsame Sohn auf die Welt. Sparfeldt begann, vor Publikum aufzutreten, teilweise zusammen mit seiner Frau, die ebenfalls gut und gerne singt. Schließlich wurde der 52-Jährige 2017 Teil eines Kunstwerks der Skulptur-Projekte, das in der Elephant Lounge zu sehen war. „Das alles bekam eine richtige Eigendynamik“, sagt er.

Auftritte bei der Udo-Jürgens-Gala in Magdeburg und Dresden

Kürzlich stand er beim Kreuzviertelfest auf der Bühne. Dort sah ihn der Manager von „Danke, Udo! Die große Udo Jürgens-Gala“ und sprach ihn an, ob er nicht bei den Gastspielen in Magdeburg und Dresden am 2. und 3. November dabei sein wolle. Sparfeldt sagte zu – und wird nun vor mehreren Tausend Menschen singen.

„Warum ich so großen Erfolg habe, kann ich nicht sagen“, wundert er sich. „Vielleicht liegt es daran, dass ich Udo Jürgens nicht einfach nachmache, sondern ihn auf meine Art interpretiere. Ich fühle seine Lieder, weil sie mich in einer schweren Krise getröstet haben.“ Unter seinen Anhängern nennt man ihn mittlerweile den „singenden Udo-Jürgens-Fan“. „Mein Leben hat sich total geändert“, sagt Sparfeldt. „Wenn man mir vor fünf Jahren gesagt hätte, dass ich als Sänger auftreten werde – ich hätte es nicht geglaubt.“

Ohne seine Mutter wäre er nicht dort, wo er heute ist. „Ich denke bei jedem Auftritt an sie“, sagt er. 

Zum Thema

Unsere Zeitung verlost zwei Konzerttickets plus eine Übernachtung im Doppelzimmer für zwei Personen inklusive Frühstück im Maritim Hotel Magdeburg für die Udo-Jürgens-Gala am 2. November um 19.30 Uhr in Magdeburg. Rufen Sie an unter ' 0137/822702060. Nennen Sie das Stichwort „Udo Jürgens“, Ihren Namen, Adresse und Telefonnummer. Teilnahmeschluss ist der 24. Oktober. Die Teilnahme am Gewinnspiel kostet 0,50 Euro pro Anruf aus dem Festnetz der Deutschen Telekom, mobil abweichend. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmebedingungen unter www.zgm-muensterland.de/teilnahmebedingungen.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6136295?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker