36. Kinder-Film-Fest eröffnet
Mitmach-Kino, das allen schmeckt

Münster -

Eine Woche lang können kleine und größere Filmfans im Schloßtheater nicht nur ein auf sie zugeschnittenes Programm genießen - es gibt auch abseits von Leinwand und Popcorn jede Menge zu entdecken.

Sonntag, 21.10.2018, 20:00 Uhr aktualisiert: 22.10.2018, 11:02 Uhr
Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule.
Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule. Foto: Oliver Werner

Die „Minions“ schaut Leon sonst gerne. Den Animationsfilm könne er „zu Hause gucken“, sagt der Achtjährige. „Heute wollte mein Sohnemann aber mal ins Kino“, erzählt seine Mutter Jessica Kaltenhäuser sichtlich gut gelaunt, während beide an der Kasse ihre vorbestellten Platzkarten abholen. Denn seit Sonntag läuft im Schloßtheater das 36. Kinder-Film-Fest.

Mit drei Spielfilmen sowie einem Programm zum Mitmachen und Anfassen wurde das Fest am Sonntagmittag gut eine Stunde vor Filmbeginn eröffnet. Ein Kuschelfoto mit Maskottchen „Pelli“ als lebendige Kostümfigur war bei den Besuchern begehrt, eben so die Maracuja-Pfirsich-Torte, die Sylvie Puke vom Festival-Team gebacken hatte.

36. Kinder-Film-Fest eröffnet

1/16
  • Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule. Foto: Oliver Werner
  • Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule. Foto: Oliver Werner
  • Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule. Foto: Oliver Werner
  • Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule. Foto: Oliver Werner
  • Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule. Foto: Oliver Werner
  • Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule. Foto: Oliver Werner
  • Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule. Foto: Oliver Werner
  • Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule. Foto: Oliver Werner
  • Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule. Foto: Oliver Werner
  • Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule. Foto: Oliver Werner
  • Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule. Foto: Oliver Werner
  • Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule. Foto: Oliver Werner
  • Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule. Foto: Oliver Werner
  • Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule. Foto: Oliver Werner
  • Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule. Foto: Oliver Werner
  • Im Begleitprogramm trat Akrobat „Davidci“ vom Zirkustheater „StandArt“ auf, vor ihm die Trommel-AG der Martinischule. Foto: Oliver Werner

Oder einfach dabei zu sein, als Akrobat und Clown „Davidci“ (David Langkamp) auf dem Einrad und als Jongleur Kinder und Eltern unterhielt, mit einbezog und zum Lachen brachte. Alles kostenlos. An jedem Tag des Kinder-Film-Fests bis zum Finale am 28. Oktober (Sonntag) wird es ein Begleitprogramm geben, das Studierende der Fachhochschule organisieren. „Wir drehen mit Kindern, die zum Fest kommen und mitmachen wollen, in einem Bauwagen einen Trickfilm, der jeden Tag weiterentwickelt und am Sonntag gezeigt wird“, sagt Simon Leifeling, Dozent vom Fachbereich Sozialwesen.

Am Finaltag werden selbst gedrehte Filme gezeigt, und der Eintritt ist dann frei, wie Madita Kondratjuk von den Münsterschen Filmtheaterbetrieben erklärt, die das Fest maßgeblich organisiert hat. Als weitere Aktion in der Woche können sich Kinder etwa auf einem „Greenscreen“ in einen Film hineinprojizieren lassen.

Jemanden, der selbst Filme macht, lernten am Sonntag jene Besucherinnen und Besucher kennen, die sich „Das doppelte Lottchen“ nach dem Roman von Erich Kästner ansahen: Produzentin Uschi Reich war aus München angereist, um von ihrer Arbeit zu erzählen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6136397?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker