Wechsel im «Ratskeller»
Christoph Hartig übernimmt Traditions-Gastronomie

Münster -

Das Renommier-Restaurant im Rathaus-Gewölbe bekommt mit Christoph Hartig einen neuen Betreiber. Der 50-Jährige, der das „Schwarze Schaf“ am Alten Fischmarkt wiederbelebt hat, übernimmt ab 1. November den Ratskeller. Und hat Pläne zur Veränderung.

Mittwoch, 24.10.2018, 09:00 Uhr
Blick in den traditionellen Ratskeller, wie er in alten Tagen ausgesehen hat.
Blick in den traditionellen Ratskeller, wie er in alten Tagen ausgesehen hat. Foto: Stadtarchiv

Ein Wechsel steht der Gastronomie im münsterischen Ratskeller bevor: Christoph Hartig übernimmt zum 1. November das Restaurant am Prinzipalmarkt, das seit dem Jahr 1997 unter dem Namen „Pfefferkorn“ firmiert und seitdem von Familie Eckardt geführt wird.

Der plötzliche Unfalltod von Dietmar Eckardt im vergangenen Jahr habe die Situation verändert. Die Familie habe mit aller Kraft versucht, den Betrieb weiterzuführen, blickt Christoph Hartig zurück, der jetzt die Gastronomie nach eigenen Angaben gekauft hat. Er werde alle 20 Mitarbeiter mit allen Rechten und Pflichten übernehmen.

Hartig betreibt auch das „Schwarze Schaf“

Hartig, der in Münster das „Schwarze Schaf“ am Alten Fischmarkt betreibt, möchte den Betrieb im Keller des Rathauses und des Stadtweinhauses spätestens im kommenden Frühjahr zurück in eine traditionelle Ratskeller-Spur lenken. Ein neues Konzept steht, ließ sich aber in der Kürze nicht realisieren, so Hartig. Dabei werde unter anderem neues Mobiliar gekauft. Bereits am 1. November möchte Hartig zunächst die Zugänge zu den Toiletten normalisieren, die bisher wie an der Autobahn durch einen Münzeinwurf geregelt waren.

In der Vorweihnachtszeit soll das Restaurant im Rathaus und Stadtweinhaus nach den Vorstellungen des neuen Betreibers wie gewohnt öffnen. Der Kaufmann strebt eine leichte Veränderung des Speisenangebotes an. Burger sollen beispielsweise von der Karte verschwinden, auch die Steakvielfalt werde reduziert. „Wir werden alle Reservierungen bedienen und hoffen, dass es keine Überschneidungen gibt“, betont Hartig, dessen Lokal rund 280 Gästen Platz bietet.

Neues gastronomisches Konzept soll her

Im Frühjahr möchte er das Renommier-Restaurant nach eigenen Angaben mit einem neuen gastronomischen Konzept beleben, dafür garantiere ein Partner, dessen Kochqualitäten Hartig lobt.

Der 50-Jährige freut sich, dass auch die Stadt als Eigentümerin der Immobilie mit im Boot sei. Absprachen gebe es beispielsweise für einen neuen Fahrstuhl bis in die Gastronomie und über Maßnahmen im Außenbereich. Dem Kaufmann schwebt als Startpunkt für seine Veränderungen mit einem nach eigenen Angaben hohen Invest der 1. März vor. Er freue sich auf den Standort, obschon ihm bewusst sei, sagt Hartig, dass dieser sich zwar in einer „1-A-Lage“ befinden würde, viele Gäste den Gang in einen Keller aber scheuten.

Die Pächter im „Ratskeller“

Der „Ratskeller“ in Münster hat bereits mehrfach eine Veränderung erlebt. Zuletzt fand im Jahr 1997 ein Betreiberwechsel im Gewölbe am Prinzipalmarkt statt. Zuvor waren Liesel und Ludwig Merten am Ball, die sich nach 14 Jahren aus der Gastronomie verabschiedeten. Ihr Vorpächter Karl-Heinz Stiefel übernahm den Keller 1975. Im Jahr 1983 verabschiedete er sich, um im Schwarzwald eine Hotelpension zu betreiben. Zur damaligen Zeit organisierte er auch noch das Kramermahl der Kaufmannschaft. Immer wieder investierte die Stadt in die Immobilie, in der seit 1925 der Ratskeller betrieben wird. Ein Dauerthema war stets der Eingangsbereich .

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6141180?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker