Do., 15.11.2018

Katie Melua und ihr Chor in der Halle Münsterland Lieder, die der Seele schmeicheln

Eine bezaubernde Sängerin mit unverkennbarer Stimme und ihrem stimmgewaltigen Chor: Katie Melua in der Halle Münsterland.

Eine bezaubernde Sängerin mit unverkennbarer Stimme und ihrem stimmgewaltigen Chor: Katie Melua in der Halle Münsterland. Foto: Wilfried Gerharz

Münster - 

Mit einem stimmungsvollen Wintersong-Programm hat Katie Melua (34) am Mittwochabend ihr Publikum in der Halle Münsterland in Stimmung gebracht.

Von Werner Zempelin

Noch am Beginn ihrer Deutschland-Tournee, die neue „Ultimate Collection“-CD im Gepäck, überzeugte die georgisch-britische Künstlerin von Anfang an mit ihrer sanften klaren Stimme, begleitet von 16 in Schwarz gekleideten stimmgewaltigen Sängerinnen aus ihrer Heimat, mit denen sie bereits vor zwei Jahren tourte. Nicht zu vergessen die vier herausragenden Musiker ihrer Band. Dabei gelang Katie Melua das Kunststück, die Stimmung von ihrem großartigen Best-of-Album auch live hervorzuzaubern.

Eine Mischung aus Jazz, Blues, Folk und Pop, perlte da einschmeichelnd von der Bühne, charmant vorgetragen von einer bezaubernd anzusehenden Künstlerin mit goldfarbenem Kleid und Gitarre, aber diesmal ohne Hut – ein Engel mit braunen Locken. Durchzogen von einer seligen Spiritualität, wirkte nichts gestelzt oder gar kitschig, bei ihren Songs ging den Besuchern in der Halle das Herz auf. Und das nicht nur bei ihren Mega-Hits wie „Nine Million Bicycles“ und „The Closest Thing To Crazy“, sondern auch bei den eingeflochtenen tiefgreifenden Cover-Versionen wie „River“ (Joni Mitchell) und „O Holy Night“ (Adolphe Adam), die mit Unterstützung des Chores eine unter die Haut gehende vorweihnachtliche Stimmung herbeizauberten.

Fotostrecke: Katie Melua begeistert in Münster

Manchem Zuschauer schien da „Diamonds Are Forever“ (Shirley Bassey) am Ende des ersten Teils etwas unpassend, aber nach der Pause wurden sie belohnt durch die großartigen Stücke „I Cried For You“ sowie „Piece by Piece“, einen leisen, zart gehauchter Song. Mit Katie Meluas einheimelnder Stimme erklangen am Ende des Abends Coverversionen von Black „Wonderful Life“ (Black), „Fields of Gold“ (Sting) sowie Louis Armstrongs „What a Wonderful World“.

Publikum zunehmend begeistert

Mit einer gewissen Zurückhaltung und Ergriffenheit reagierte das münsterische Konzert-Publikum auf diese eher klassische Performance. Zunächst applaudierten die rund 1200 Fans eher zurückhaltend, dann zunehmend kräftiger und meist bei den bekannteren Stücken auch lauter. Mit der Besinnlichkeit war aber dann Schluss, als Katie Melua ihre großen Hits anstimmte. Den meisten Beifall bekam natürlich der Welthit „Nine Million Bicycles“. Während der drei Zugabe-Songs gab es zweimal von Besuchern kleine Geschenke für die Ausnahme-Künstlerin. Und das Publikum in der Halle Münsterland gab seiner Begeisterung am Schluss mit stehenden Ovationen Ausdruck.

Ein absolut außergewöhnliches Konzerterlebnis, mit dem Katie Melua auch in Münster anmutig und mutig neue Wege beschritten hat.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6192656?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F