Sparkassen-Überfall in Coerde
Mittäterschaft nicht nachweisbar

Münster -

War der Beschuldigte bei dem Überfall auf die Sparkasse in Coerde 2016 dabei oder nicht? Das Landgericht konnte die Mittäterschaft des Verdächtigen bisher nicht eindeutig nachweisen.

Donnerstag, 29.11.2018, 19:15 Uhr aktualisiert: 29.11.2018, 19:28 Uhr
 
  Foto: Oliver Werner

Am Verfahren um die mögliche Mittäterschaft bei einem Raubüberfall auf die Coerder Sparkassen-Filiale nahm der Beschuldigte am Donnerstag als freier Mann teil. Das Landgericht hatte den Haftbefehl gegen den zur Tatzeit 22-Jährigen aufgehoben (wir berichteten). Ob er den Überfall am 1. September 2016 aber doch mitgeplant und als Gehilfe im Keller eines Hochhauses an der Königsberger Straße Beute und  die Kleidung des Haupttäters entgegennahm, steht nicht fest.

Zumindest erschienen die Vorwürfe des damals 20 Jahre alten Haupttäters, der bereits zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt wurde, bezüglich des "früher besten Freunds" nicht überzeugend. Die Freundin des Bankräubers stützte am zweiten Verhandlungstag die Darstellung ihres Partners: Der Angeklagte sei am Tag nach dem Raub in ihrer Wohnung in Steinfurt-Borghorst erschienen und habe ihrem Freund „im Flur die Tüte mit dem Geld und sein Handy“ übergeben.

Ganz andere Version

Die Frau widersprach der Aussage ihres Partners. Der hatte erklärt, dass die „Übergabe auf einem Parkplatz gelaufen“ sei, wie der Anwalt des 22-Jährigen klarstellte. Eine ganz andere Version zu einem Mittäter schilderte eine jetzt 24-Jährige. Sie hatte dem Bankräuber während ihres Urlaubes ihre Wohnung an der Meerwiese überlassen, weil man „befreundet war“. Von dort brach der Täter zum Überfall auf.

Polizei fahndet nach Sparkassen-Räuber in Münster

1/23
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat. Dort nahm die Spurensicherung ihre Arbeit auf.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat. Dort nahm die Spurensicherung ihre Arbeit auf.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat. Dort nahm die Spurensicherung ihre Arbeit auf.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat. Dort nahm die Spurensicherung ihre Arbeit auf.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat. Dort nahm die Spurensicherung ihre Arbeit auf.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat. Dort nahm die Spurensicherung ihre Arbeit auf.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat. Dort nahm die Spurensicherung ihre Arbeit auf.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat. Dort nahm die Spurensicherung ihre Arbeit auf. Foto: Oliver Werner
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Polizei fahndet an vielen Stellen in Münster nach dem Räuber, der am Donnerstagmorgen eine Sparkassen-Filiale am Hamannplatz überfallen hat.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Polizei sucht nach dem Überfall auf die Sparkassen-Filiale in Coerde mit diesem Foto nach dem Täter.

    Foto: Polizei Münster
  • Die Handschuhe des Täters sehen ähnlich wie diese aus.

    Foto: Polizei Münster
  • Mit diesem Foto sucht die Polizei nach dem flüchtigen Bankräuber.

    Polizei bittet um Hinweise

    Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0251 / 275-0 entgegen.

    Foto: Polizei Münster

Im Internet habe sie am Tag der Tat im Urlaub von dem Raub gelesen und ein Fahndungsfoto gesehen: „Die Handschuhe waren aus meiner Wohnung, das Käppi, die Tüte, in die er das Geld stecken ließ“, sagte sie. Als ihre Schwester nach dem Rechten sah, habe sie dort auch „seine Schuhe“ gefunden. Mit der Beute sei der Täter, so habe er später erzählt, „zu seiner Freundin gefahren“.

Von einer Beteiligung des jetzt Angeklagten war bei ihr keine Rede. Stattdessen brachte die Zeugin einen Freund des Bankräubers ins Spiel. In ihrem Beisein hätten sich die beiden Tage nach dem Raub „so unterhalten, als ob sie es zusammen gewesen sind“. Die Zeugin nannte Vornamen und wenige Details wie Frisur und Farbe seines Autos. Mehr wisse sie nicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6223316?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker