Nachhaltigkeitsstrategie schmeckt nicht jedem im Ratsbündnis
Pirat fragt: „Nur noch Kohlsuppe und Bratkartoffeln?“

Münster -

Gibt es bald im Winter nur noch Kohlsuppe, fragt Pirat Peter Hemecker das Ratsbündnis in Münster angesichts dessen Nachhaltigkeitsstrategie 2030.

Sonntag, 02.12.2018, 08:00 Uhr
Bratkartoffeln und Grünkohl - ein typische Essen der Region: Doch Münsteraner essen auch gerne anderes
Bratkartoffeln und Grünkohl - ein typische Essen der Region: Doch Münsteraner essen auch gerne anderes Foto: CMA

Münster soll sich, wie berichtet, als global nachhaltige Kommune in NRW entwickeln – das liegt vor allem den Grünen am Herzen. Die Verabschiedung der dazugehörigen Nachhaltigkeitsstrategie 2030 im unter anderem für Personal und Organisation zuständigen Ratsausschuss offenbarte aber Differenzen zum Bündnispartner CDU.

Die weckte Pirat Peter Hemecker mit seinem Beitrag. „Ich persönlich halte die Vorlage für widersprüchlich, völlig unrealistisch und zum Teil auch noch nicht einmal wünschenswert“, legte er los.

Als Beispiel nannte er die Forderung nach 100 Prozent regionalen Lebensmitteln: „Sollen wir allen Ernstes – wie vor dem Krieg in armen ländlichen Gebieten – nur noch Kohlsuppe, Bratkartoffeln und – da es ja auch keinen Kaffee mehr gibt – Muckefuck essen bzw. trinken?“ Da klatschten selbst CDU-Mitglieder. Die musste Hemecker dann gar daran erinnern, dem grünen Bündnispartner bei der Abstimmung doch zu folgen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6225783?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker