Familie Stork reist ein Jahr durch Südostasien
„Geld ist nicht der Motor des Lebens“

Münster-Gremmendorf -

Familie Stork erfüllt sich einen Lebenstraum. Jetzt geht es mit dem Flieger zunächst gut 6600 Kilometer nach Mumbai, von wo aus sich Stefanie und Lars Stork mit Josefine (10) und Raphael (8) mit Rucksäcken quer durch Indien auf den Weg machen wollen.

Samstag, 05.01.2019, 12:00 Uhr aktualisiert: 05.01.2019, 12:14 Uhr
Ein Jahr lang mit Rucksäcken quer durch Südostasien: Im Januar reisen Stefanie und Lars Stork mit ihren beiden Kindern Josefine und Raphael zunächst nach Indien.
Ein Jahr lang mit Rucksäcken quer durch Südostasien: Im Januar reisen Stefanie und Lars Stork mit ihren beiden Kindern Josefine und Raphael zunächst nach Indien. Foto: hö

Ein Jahr lang mit zwei schulpflichtigen Kindern quer durch Südostasien, über Indien und Nepal nach Singapur, auf verschiedene indonesische Inseln, nach Thailand, Vietnam und Kambodscha – es gibt wohl nicht viele, die sich das zutrauen würden. Für die Gremmendorfer Familie Stork ist dies allerdings ein Lebenstraum, den sie sich nach langer Planung nun erfüllt. Anfang Januar geht es mit dem Flieger zunächst gut 6600 Kilometer nach Mumbai, von wo aus sich Stefanie und Lars Stork mit Josefine (10) und Raphael (8) mit Rucksäcken quer durch Indien auf den Weg machen wollen.

Ein Land, in dem trotz des starken wirtschaftlichen Wachstums der vergangenen Jahre vielerorts bittere Armut sichtbar ist. Auf mitteleuropäischen Standard sollten Reisende wohl verzichten können. „Geld ist nicht der Motor meines Lebens“, entgegnet Lars Stork, während er nach seinem Arbeitstag als Krankenpfleger und dem Taekwondo-Training im Schneidersitz auf dem Sofa den Feierabend einläutet. „Ich arbeite, weil ich gemütlich leben möchte, durch die Welt reisen und neue Leute kennenlernen möchte.“

Voraussetzung Abenteuerlust

Doch wie funktioniert der Spagat zwischen dem geregelten, durchorganisierten Familienleben in Gremmendorf und einer Backpacker-Tour quer durch Asien? „Man muss schon abenteuerlustig sein“, sagen Steffi und Lars Stork. „Aber auch etwas mutig, auf jeden Fall unkompliziert und offen für Neues“.

Wobei den beiden die asiatische Kultur nicht fremd ist – „dazu trägt auch unser Sport Taekwondo bei, den wir seit vielen Jahren betreiben und mit dem auch unsere Kinder bereits begonnen haben“, erzählt Steffi Stork. Vor gut zehn Jahren war sie mit ihrem Mann bereits für einen längeren Urlaub in Thailand. Beide waren fasziniert von dem Land. „Jetzt sind die Kinder in dem passenden Alter für eine gemeinsame Rundreise“, finden die Eltern. „Alt genug, um ordentlich etwas von anderen Kulturen und Religionen mitzubekommen und noch vor der Pubertät, bevor die Kinder eigene Wege gehen.“

Schulen zeigten sich kooperativ

Also nahmen Steffi und Lars Stork vor zwei Jahren schon einmal mit der Schulbehörde der Bezirksregierung Kontakt auf, um sich über Beurlaubungsmodalitäten zu informieren. „Bei einem Zeitraum bis zu einem Jahr können die Schulen selbst entscheiden“, erfuhren die beiden. Deshalb sind sie der Ida-Schule in Gremmendorf, auf die der achtjährige Raphael geht, und dem Annette-Gymnasium, das Josefine in der fünften Klasse besucht, sehr dankbar, dass es auch während der einjährigen Abwesenheit so viel Unterstützung gibt.

So erhält Josefine beispielsweise Matheaufgaben, Klassenarbeiten und Lösungen regelmäßig per E-Mail. „Das klappt schon“, ist sich die Zehnjährige sicher. Spanisch will sie weiter über eine Internetplattform lernen. Und was den Englischunterricht angeht, „erhält sie auf dieser Reise sicherlich das beste Training, das man sich vorstellen kann“, ist ihre Mutter überzeugt. Textsicherheit soll den Kindern zudem das tägliche Schreiben von Reiseberichten bringen.

40 freilaufende Leoparden

Die werden bei dieser Tour, die als Bildungsreise konzipiert ist, wahrscheinlich atemberaubend: Zum Auftakt geht es in Indien in den Stadtpark von Mumbai, der so groß wie Münster ist, und in dem rund 40 freilaufende Leoparden leben. Zwischen Kalkutta und Neu-Delhi gibt es zudem einen Zwischenstopp in dem kleinen Ort, in dem Buddha seine Erleuchtung gehabt haben soll. Und dann zieht die Familie mit Yaks in die Wüste Thar an der Seidenstraße. Lars Stork: „Wir werden zwei Nächte in der Wüste bei einer indischen Familie verbringen.“

Wichtig ist ihm, „dass die Kinder von dieser Reise etwas fürs Leben mitnehmen. Sie sollen erleben, dass es Menschen gibt, denen es nicht so gut geht, und dass sie mit einem weltoffeneren Blick nach Hause zurückkehren.“ Eines ist Josefine jetzt schon klar: „In Indonesien ist es nicht selbstverständlich, dass Kinder zur Schule gehen.“ Auch wenn die Reise abseits der Haupt-Touristenrouten entlangführt – ein Besuch des Taj Mahal oder eine Tee-Verköstigung in Darjeeling sind auch für die Gremmendorfer ein Muss.

Vorfreude auf Vietnam

Mit dem Flieger geht es von Neu-Delhi nach Kathmandu in Nepal und weiter mit Bus, Zug, Pferd oder Yak unter anderem zu den Tharu-Dörfern, einem Weltkulturerbe. „Wir gestalten das Programm so, dass auch die Kinder auf ihre Kosten kommen“, erklärt Lars Stork. Etwa, wenn es in Bhaktapur in einen Nationalpark geht, in dem verwaiste Baby-Elefanten aufgezogen werden.

Die Kinder sind auch auf eine der größten Höhlen der Welt mit 14 Grotten auf über sieben Kilometern in Phong Nha in Vietnam gespannt.

Bei aller Vorfreude – was werden die Weltenbummler am meisten vermissen? „Meine Freunde, meine Kaninchen und das Reiten auf meinem Pferd“, erwidert Josefine. „Und die Wii“, gibt Raphael unumwunden zu.

Und die Eltern hoffen, dass keine schweren Krankheiten zum vorzeitigen Umkehren zwingen. Auf Empfehlung des Tropeninstituts der Universität Münster sind die Vier gegen viele gefährliche Krankheiten geschützt – unter anderem gegen Cholera, Thypus und Tollwut.

Wenn alles nach Plan läuft, geht es Ende 2019 mit dem Flugzeug von Bangkok zurück nach Deutschland. Lars Stork: „Weihnachten wollen wir wieder zu Hause sein – das sind wir unseren Eltern schuldig.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6297830?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker