Mo., 14.01.2019

Ehemaliges Finanzamt an der Münzstraße Die Universität will einziehen

Das ehemalige Finanzamt an der Münzstraße steht seit über einem Jahr leer. Die Universität hat großes Interesse daran, die Räume zu nutzen.

Das ehemalige Finanzamt an der Münzstraße steht seit über einem Jahr leer. Die Universität hat großes Interesse daran, die Räume zu nutzen. Foto: Matthias Ahlke

Münster - 

Das frühere Finanzamt an der Münzstraße steht seit mehr als einem Jahr leer. Die Universität hat großes Interesse, die Landesimmobilie zu nutzen.

Von Karin Völker

Gut fünf Jahre ist es her, dass an der Münzstraße die Steuerangelegenheiten der Münsteraner bearbeitet wurden. Das Finanzamt Münster-Innenstadt arbeitet seitdem in einem Neubau im Zentrum Nord. Sein altes Gebäude in zen­traler City-Lage wurde zuerst von Studenten, dann von Flüchtlingen bewohnt und wird nun schon seit rund einem Jahr von niemandem mehr genutzt.

Nun kommt offenbar Bewegung in die Entscheidung, was mit dem annähernd 100 Jahre alten Gebäude im Besitz des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW geschehen soll: Die Universität bestätigt auf Anfrage unserer Zeitung, sie stehe in konkreten Verhandlungen mit der Landesbehörde. Die Hochschule will hier zwei Prüfungsämter ansiedeln, die zurzeit noch auf dem naturwissenschaftlichen Campus im Bereich der Einsteinstraße untergebracht sind. „Wir benötigen für den neuen Exzellenzcluster in der Mathematik zusätzliche Räume“, erklärt Uni-Sprecher Norbert Robers. Deswegen habe es zusammen mit dem BLB bereits vor einigen Wochen eine Begehung des Gebäudes gegeben.

Auch das Landgericht interessiert

Der BLB Münster hält sich in der Frage der künftigen Nutzung allerdings bedeckt. „Aktuell werden Landesnutzungsoptionen geprüft“, heißt es aus der Behörde nach Rücksprache mit dem NRW-Finanzministerium, dem formal das Management der Landes-Immobilien untersteht. Zuletzt hatte es vonseiten des BLB auch geheißen, dass der Verkauf der Immobilie geprüft werde.

Nun zeichnet sich offenbar eine weitere Behördennutzung ab – denn auch das Landgericht bestätigt, an einer Nutzung des Gebäudes interessiert zu sein. Die Universität würde gern die Hälfte des zur Verfügung stehenden Raumes nutzen – am liebsten ab dem nächsten Wintersemester, wie Norbert Robers präzisiert. Am Fachbereich Mathematik sei die „Raumnot sehr akut“.



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6317886?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F