Personalkarussell bei Liberalen dreht sich
Möllemann-Appelhoff gibt FDP-Fraktionsvorsitz ab

Münster -

Münsters FDP, krisengeschüttelt durch die Aufnahme nicht existierender Mitglieder, kommt nicht zur Ruhe. Jetzt gibt es neues Spitzenpersonal.

Montag, 14.01.2019, 21:30 Uhr aktualisiert: 14.01.2019, 21:54 Uhr
Kandidierte als FDP-Fraktionschefin nicht wieder: Carola Möllemann-Appelhoff 
Kandidierte als FDP-Fraktionschefin nicht wieder: Carola Möllemann-Appelhoff  Foto: Günter Benning

Bei Münsters zerstrittener FDP haben sich am Montag die Ereignisse überschlagen: Zunächst hatte die liberale Ratsfraktion nach Informationen unserer Zeitung den Ratsherrn Jörg Berens als neuen Fraktionschef und damit zum Nachfolger von Carola Möllemann-Appelhoff gewählt, die nicht mehr antreten wollte.

Wenig später erklärte der amtierende FDP-Kreisvorsitzende Manuel Lascasas seinen Rücktritt von diesem Amt mit klaren Worten: Durch die Wahl des neuen Fraktionsvorsitzenden sei aus seiner Sicht „eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Partei und Fraktion nicht mehr gegeben“, heißt es in einer Mail des bisherigen FDP-Chefs an die Mitglieder.

Verlust von bekanntester Persönlichkeit

Damit steht der liberale Kreisverband vor einem schwierigen Neuanfang: Denn im Zuge des Schiedsgerichtsverfahrens um die Aufnahme nicht existierender Mitglieder war im Dezember bereits die stellvertretende Kreisvorsitzende Sandra Wübken zurück- und aus der Partei ausgetreten.

Mit dem Rückzug von Möllemann-Appelhoff verliert die FDP ihre wohl profilierteste und bekannteste Persönlichkeit an der Spitze der Fraktion. Diesen hatte sie bereits vor der seit 2014 laufenden Wahl­periode angekündigt. Im Rat will Möllemann-Appelhoff bis 2020 weitermachen. Sie gilt als liberales Urgestein, kam 1979 erstmals in den Rat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6322063?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker