Kreislandfrauentag
Flagge für Werte gezeigt

Münster -

Der Kreislandfrauentag fand am Wochenende in der Begegnungsstätte Meerwiese statt. „Flagge zeigen“ lautete das Motto.

Sonntag, 20.01.2019, 19:30 Uhr aktualisiert: 21.01.2019, 14:12 Uhr
Wegen ihrer Verdienste wurden viele ehemalige Orts- und Kreisvorsitzende am Kreislandfrauentag geehrt.
Wegen ihrer Verdienste wurden viele ehemalige Orts- und Kreisvorsitzende am Kreislandfrauentag geehrt. Foto: Helga Kretzschmar

„Ihr seid die Frauen mit dem leckeren Kuchen? Oder Ihr geht noch mit dem Melkeimer über den Hof?“ Mit derartigen Klischees räumte Kreisvorsitzende Brigitte Lippmann beim Kreislandfrauentag in der Begegnungsstätte Meerwiese gehörig auf und demonstrierte, wie modern die Landwirtschaft heutzutage aufgestellt ist. „Flagge zeigen“ heißt das diesjährige Motto der Landfrauen, die damit ein klares Bekenntnis zu den Werten unserer Gesellschaft zeigen.

„Sie als Landwirte sind mehr als nur Produzenten, sondern auch Landschafts- und Naturschützer“, machte Oberbürgermeister Markus Lewe den Landfrauen Mut, so weiterzumachen. Um den Dialog zwischen ihnen und der Bevölkerung zu fördern, hat er eigens einen Landwirtschafts-Beauftragen bestellt. Markus Lewe fand es unfair, eine bestimmte Berufsgruppe durch die Republik zu jagen. Schließlich seien die Landwirte für die Herstellung der Nahrungssicherheit zuständig und letzten Endes für den Zusammenhalt auf dem Lande. Bei all den Demonstrationen gegen die Massentierhaltung vermisst er eine gegen die billigste Milch, gegen das billigste Fleisch.

Während des gut besuchten Kreislandfrauentags mit mehr als 200 Besucherinnen warben die Landfrauen mit den Arbeitsschwerpunkten „Bildung und Kultur“, Netzwerken“, „Wir schenken anderen“ und „Fit für die Zukunft“. Dabei boten sie zu den einzelnen Themen mehrere Ehrenamtsschulungen und Aktionen zur Öffentlichkeitsarbeit in Zusammenarbeit mit anderen Verbänden und Organisationen an. Spenden gingen an das Projekt Pelikanhaus der Alexianer und das Landfrauen-Sorgen-Telefon.

Kreislandwirt Heinz-Georg Hartmann ehrte Monika Große Kintrup, Agnes Willige und Elisabeth Uennigmann, die vor 50 Jahren die Meisterprüfung in der Ländlichen Hauswirtschaft abgelegt hatten. Sie erhielten die Goldenen Meister-Briefe.

Die ausgeschiedenen Ortsvorsitzenden erhielten eine metallene fleißige Biene als Zeichen ihrer langjährigen Vorstandsarbeit: Renate Wilhelmer (Sprakel), Margarete Schulze Harling (Amelsbüren), Annette Westhoff (Gelmer), Andy Böckmann (Handorf), Dorothee Holtmann (Süd-Ost), Gaby Westhues (Nienberge), Jutta Richter (Roxel) und Brigitte Lippmann (Sprakel). Aus dem Kreisvorstand ausgeschieden sind Irmgard Große Dahlmann und Elisabeth Taphorn.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6334551?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker