Überraschende Studie
Mieten für Studenten-Wohnungen gesunken

Münster -

Ein großes Immobilienportal hat das Mietniveau in 68 deutschen Hochschulstädten analysiert – und fast überall Preissteigerungen festgestellt. Für Münster birgt die Studie ein überraschendes Ergebnis.

Freitag, 08.02.2019, 14:46 Uhr aktualisiert: 08.02.2019, 17:23 Uhr
 
  Foto: dpa

Die aktuelle Auswertung eines großen Internetportals kommt in einer Untersuchung zum Niveau der Mieten in 68 deutschen Hochschulstädten zu einem überraschenden Ergebnis. Danach ist entgegen dem allgemeinen Trend in Münster der durchschnittliche Mietpreis für Wohnungen bis zu 40 Quadratmeter im vergangenen Jahr von 370 auf 350 Euro zurückgegangen.

Einen leichten Preisrückgang stellt die Studie neben Münster auch Tübingen und Ingolstadt fest. Bei allen drei Städten scheine das Preisniveau so hoch zu sein, dass Mieter nicht bereit seien, noch mehr zu bezahlen, lautet die Erklärung für das Phänomen.

Ergebnisse der Studie

Die vollständigen Ergebnisse der Studie können Sie hier  als pdf herunterladen. 

...

Insgesamt rangiert Münster mit seinem Preisniveau im oberen Mittelfeld der Preisskala. Am teuersten ist das Wohnen in München. Dort kostet eine vergleichbare Wohnung laut Internetportal mittlerweile 790 Euro. In NRW ist nach der Erhebung Köln (430 Euro) die teuerste Stadt. Teurer als in Münster ist das Wohnen noch in Düsseldorf (400 Euro) und Bonn (380 Euro). Etwas günstiger ist Aachen (310 Euro). Im benachbarten Osnabrück sind die Mieten auf 300 Euro gestiegen. Unter 300 Euro zahlen Mieter im Ruhrgebiet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6378001?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker