Senatorentaufe im Paohlbürgerhof
Ratten-Golf und Wurst-Schnappen

Münster -

Nur wenige Menschen dürften es als große Ehre empfinden, wenn man ihnen eiskaltes Wasser über die Füße schüttet. Wer allerdings bei der KG Paohlbürger Senator werden will, der muss vorher einiges über sich ergehen lassen. Notfalls auch hart an der Null-Grad-Grenze.

Sonntag, 10.02.2019, 20:30 Uhr aktualisiert: 10.02.2019, 20:58 Uhr
Ex-Präsident Helmut Adorf und Senator Rüdiger Holtmann begrüßten Beate Fischer, Pascal Reichelt, Manfred Eberhardt, Hans-Hermann Rothert und Ingo Schulte (v.r.) als neue Senatoren der KG Paohlbürger.
Ex-Präsident Helmut Adorf und Senator Rüdiger Holtmann begrüßten Beate Fischer, Pascal Reichelt, Manfred Eberhardt, Hans-Hermann Rothert und Ingo Schulte (v.r.) als neue Senatoren der KG Paohlbürger. Foto: Foto:Wolfram Linke

Das läuft wie „Die Füße sind noch nicht blau, weiterschütten.“ Wieder einmal keinerlei Gnade kannten die Paohlbürger am Sonntag im Paohlbürgerhof bei der Taufe von fünf Senatoren. Bibbernd stand das Quintett vor der berühmt-berüchtigten Badewanne und harrte zunächst vor Angst und anschließend vor Kälte zitternd wegen des eiskalten Wassers aus, das da kommen sollte.

Gut gelaunt moderierten Ex-Präsident Helmut Adorf und Senator Rüdiger Holtmann durch den abwechslungsreichen Tag voller Spiele, Musik, Tanz und Gesang.

„Beate sitzt von euch aus gesehen in der Mitte“, stellte das dynamische Duo gut gelaunt die einzige weibliche Anwärterin auf den Senatorentitel vor. Vor allem ihre Geschicklichkeit mussten Ex-Hippenmajorin Beate I. Fischer, Manfred Eberhardt, Senator der KG Schwarz-Gold Telgte, Hans-Hermann Rothert, Kassierer des Schützenvereins Stadtrand Süd, Ingo Schulte, erster stellvertretender Vorsitzender der Freunde Mühlhausens, undPascal Reichelt, Corps-Mitglied der KG Paohlbürger, unter Beweis stellen.

Während sich das quirlige Quintett beim Würfel noch recht souverän zeigte, sah es beim Bierkrugschieben schon anders aus. Das könnte allerdings auch an der „flüssigen“ Begleitung der Fünf durch Paohlbürgervizepräsident Josef Kafille gelegen haben.

Kurios das Spiel „Ratten-Golf“: Mit einem Ball mussten die Täuflinge gespannte Mausfallen so treffen, dass der Schnappmechanismus auslöste. Das Jugendprinzenpaar, Kristin Steinbrede und René Kramer, eilte zu Hilfe und löste stellvertretend diesen Part.

Nicht fehlen durfte bei den Paohlbürgern das beliebte Mettwürstchenessen – es galt, eine am Faden hängende senftriefende Wurst nur mit dem Mund zu schnappen und zu essen. Dumm nur, wenn dann noch jemand auf der anderen Seite am Faden zieht. Senatschef Ernst Eckey dirigierte und zählte – wie auch immer – fleißig Punkte, bevor es in die böse Badewanne ging, wo Eckey schon als Vollstrecker wartete.

Da halfen weder ein undichter Taucheranzug noch ein Tintenfischgewand oder der Neptun als Kostümierung. Falsch beantwortete Fragen bestraften die Paohlbürger kurzerhand mit einem Schwall Wasser hart an der Null-Grad-Grenze. Außer Prinz Leo I., der Mitleid mit Beate Fischer hatte und sie zunächst ein wenig benetzte und dann herzhaft bützte. Am Ende überstanden es alle, und die Paohlbürger ließen ihre fünf neuen Senatoren begeistert hochleben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6382646?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker