Terminvergabe statt Warteschlange
Systemwechsel bei der Ausländerbehörde

Münster -

Die Stadt setzt in der seit Monaten überfrequentierten Ausländerbehörde ab kommender Woche vermehrt auf Termine statt der offenen Sprechstunde.

Mittwoch, 13.02.2019, 06:30 Uhr aktualisiert: 13.02.2019, 06:51 Uhr
Ab Montag (18. Februar) wird in der Ausländerbehörde der Stadt vermehrt auf Terminsprechzeiten gesetzt. 
Ab Montag (18. Februar) wird in der Ausländerbehörde der Stadt vermehrt auf Terminsprechzeiten gesetzt.  Foto: Björn Meyer

Ab Montag (18. Februar) wird in der Ausländerbehörde der Stadt vermehrt auf Terminsprechzeiten gesetzt. Die Behörde reagiert mit dem Systemwechsel auf die seit Monaten misslichen Umstände vor dem Stadthaus 2. Dort kommt es, wie berichtet, allmorgendlich zu langen Warteschlangen. Viele Kunden der Behörde kommen bereits Stunden vor der Öffnung, um einen Platz in der Beratung zu erhalten.

Auch Online-Terminvergabe soll erweitert werden

Neben der höheren Zahl an angebotenen Terminen soll auch die Online-Terminvergabe erweitert werden. Die Änderungen wurden der Politik am Dienstagabend im Personalausschuss mitgeteilt. Das Angebot der offenen Sprechstunde wird derweil auf montags bis donnerstags zwischen 10 und 12 Uhr verkürzt. Mehr Termine gibt es dafür von Montag bis Freitag zwischen 8 und 12 Uhr, sowie donnerstags von 15 bis 18 Uhr.

Der Systemwechsel war laut Verwaltung bereits „seit Längerem geplant, und werde nun kurzfristig umgesetzt“. Die Terminvereinbarung sei künftig für zusätzliche Anliegen möglich, etwa für „Blaue Karte“, „Ausbildung“, „Familienzusammenführung“ und „Niederlassungserlaubnis“. Mit Kooperationspartnern wie Universität, Fachhochschule und Migrationsberatungsstellen will die Ausländerbehörde zudem Verfahrensverbesserungen absprechen. Diese Forderung war unter anderem von der schwarz-grünen Ratsmehrheit an Sozialdezernentin Cornelia Wilkens herangetragen worden.

„Während der Umstellung auf das neue System werden die frühmorgendlich Wartenden für eine Übergangszeit durch Mitarbeiter der Ausländerbehörde gezielt in die Terminsprechstunden beziehungsweise die Notfall-Sprechstunde gesteuert“, verspricht Helga Sonntag, Leiterin der Ausländerbehörde.

Bislang zwei Neueinstellungen

Zuletzt hatte man sich in der Verwaltung bereits darauf geeinigt vier überplanmäßige Stellen in der Ausländerbehörde einzurichten. In diesem Zuge hat es laut Verwaltung bislang zwei Einstellungen gegeben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6387384?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker