Agrar-Unternehmen
Agravis-Chef Andreas Rickmers verlässt das Unternehmen

Münster -

Es war nur ein kurzes Intermezzo: Zum Jahresbeginn 2017 übernahm Andreas Rickmers den Vorstandsvorsitz des zweitgrößten deutschen Agrarhändlers Agravis (Münster/Hannover), nun muss er überraschend gehen.

Freitag, 15.02.2019, 12:47 Uhr aktualisiert: 18.02.2019, 13:37 Uhr
Agrar-Unternehmen: Agravis-Chef Andreas Rickmers verlässt das Unternehmen
Die Agravis-Zentrale in Münster Foto: Oliver Werner (Archiv)

Der Agravis-Aufsichtsrat und der Vorstandsvorsitzende hätten sich „im besten Einvernehmen“ geeinigt, die weitere Zusammenarbeit zu beenden, teilte das Unternehmen am Freitag in Münster mit. Hintergrund dieser Entscheidung sei die untersc hiedliche Auffassung über die weitere strategische Ausrichtung und Organisation der Firmengruppe. Über die Modalitäten und Details der Vertragsauflösungen werde derzeit verhandelt. Rickmers sei jedoch ab sofort freigestellt, hieß es aus Unternehmenskreisen.

Nachfolger soll offenbar Dr. Dirk Köckler werden, der mit Wirkung zum 28. Februar aus der Geschäftsführung der Raiffeisen Waren GmbH in Kassel ausgeschieden ist. Das wurde in Branchenkreisen als wahrscheinliche Lösung angesehen. Agravis-Sprecher Bernd Homann, wollte diese Personalie allerdings nicht bestätigen. „Für die Nachfolge von Andreas Rickmers gibt es Ideen“, erklärte Homann lediglich. Die Nachfolgersuche sei in vollem Gange.

Lobende Worte trotz Differenzen

Franz-Josef Holzenkamp, Vorsitzender des Agravis- Aufsichtsrates, fand trotz der Differenzen lobende Worte für Rickmers’ Arbeit: „Der Aufsichtsrat dankt Andreas Rickmers für sein erfolgreiches Wirken und sein Engagement – er hat damit einen wichtigen Prozess zur Weiterentwicklung der Agravis angestoßen.“

Über den Weg zum anvisierten Agravis-Ziel, den bayerischen Konkurrenten BayWa als Marktführer abzulösen, scheint es innerhalb der Agravis-Führungsriege unterschiedliche Auffassungen gegeben zu haben. „Das hat manchmal auch mit Geschwindigkeit zu tun“, sagte Homann.

Restliche Vorstandsmitglieder bleiben im Amt

An den aktuellen Geschäftszahlen scheint die Zusammenarbeit nicht gescheitert zu sein, auch wenn die Bilanz des vergangenen Jahres erst am 28. März präsentiert wird. 2017 war das operative Ergebnis noch um 7,3 Prozent auf 74 Millionen Euro geklettert.

Die weiteren Vorstandsmitglieder, Johannes Schulte-Althoff und Maria-Johanna Schaecher, blieben im Amt, berichtete Agravis. „Johannes Schulte-Althoff hat sich bereit erklärt, die Leitung des Unternehmens vorübergehend zu übernehmen, bis ein neuer Vorstandsvorsitzender bestellt ist. Bei der operativen Umsetzung werden er und Maria-Johanna Schaecher von einem motivierten und zusammenarbeitenden Managementteam unterstützt“, stellte Aufsichtsratschef Holzenkamp klar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6392834?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker