LWL-Museum für Kunst und Kultur bietet viel Abwechslung am „Langen Freitag“
Das Alte und das Neue reichen sich die Hand

Münster -

Am „Langen Freitag“ im LWL-Museum für Kunst und Kultur besteht letztmalig die Möglichkeit, die Ausstellung „Bauhaus und Amerika“ bei freiem Eintritt zu sehen. Doch nicht nur deshalb lohnt sich ein Abstecher an den Domplatz: Es gibt auch reichlich Neues zu entdecken.

Donnerstag, 07.03.2019, 12:00 Uhr
Blick in die Ausstellung „Bauhaus und Amerika. Experimente in Licht und Bewegung“, die am Sonntag (10. März) zu Ende geht.
Blick in die Ausstellung „Bauhaus und Amerika. Experimente in Licht und Bewegung“, die am Sonntag (10. März) zu Ende geht. Foto: LWL/Judith Frey

Am Freitag (8. März) richtet das LWL-Museum für Kunst und Kultur am Domplatz seinen monatlichen „Langen Freitag“ aus. Von 10 bis 24 Uhr können die Besucher bei kostenfreiem Eintritt ein abwechslungsreiches Programm erleben, das gleichzeitig einen Abschied einläutet und etwas Neues begrüßt. Es besteht letztmalig die Möglichkeit an diesem Tag, die Ausstellung „Bauhaus und Amerika“ (bis 10. März) bei freiem Eintritt zu sehen.

Die Führung des Kurators für westfälische Landesgeschichte, Dr. Gerd Dethlefs, bildet den Programmauftakt um 14 Uhr. In dem 30-minütigen Gespräch können die Teilnehmer ein Gemälde aus dem Jahre 1805 kennenlernen, das eine Familienidylle aus dem Ravensberger Land bei Bielefeld zeigt.

Gleich zwei Ausstellungen werden am Nachmittag beziehungsweise Abend eröffnet: Um 16 Uhr werden in der Studiogalerie 106 Werke aus dem Museumsdepot unter dem Titel „Salonfähig!“ der Öffentlichkeit präsentiert. Die zweite Eröffnung findet um 19 Uhr statt, wenn in den Räumen des Westfälischen Kunstvereins die Ausstellung „Die Arbeit in und an Aufmachungen“ von Heiko Schäfer beginnt.

Um 17.30 Uhr unterhält sich die Kuratorin für Gegenwartskunst, Kristin Bartels, anlässlich der kürzlich eröffneten Ausstellung „Nicht vorbeigehen“ mit der Künstlerin Tatjana Doll. Die Preisträgerin des Konrad-von-Soest-Preises 2018 zeigt großformatige Bilder im Foyer und Lichthof.

Am Abend folgt ein weiteres Gespräch, dieses Mal der literarischen Art: Dr. Daniel Müller Hofstede, verantwortlich für das Kulturprogramm des Museums, unterhält sich mit der Autorin Theresia Enzensberger über ihren Debütroman „Blaupause“, der in der Bauhaus-Szene der Weimarer Republik spielt und somit an die Ausstellung „Bauhaus und Amerika“ anknüpft.

Am „Langen Freitag“ gibt es außerdem abwechslungsreiche Möglichkeiten, die Kunst und das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) zu entdecken: Es werden zahlreiche Rundgänge zu „Bauhaus und Amerika“, „Hülle und Kern. Multiples von Joseph Beuys“ oder der Sammlung angeboten. Um 19 Uhr findet zudem die Tour „Im Bücherregal“ statt, die Einblicke in die Museumsbibliothek gibt. Und um 19.30 Uhr startet „Kunst zum Verlieben“, das interaktive Blind Date mit der Kunst (mit Anmeldung).

Die Teilnehmerzahl für die Rundgänge ist auf 20 Personen begrenzt, kostenfreie Teilnahmetickets sind je 30 Minuten vor Beginn an der Museumskasse erhältlich.

 

Das Programm

14 bis 14.30 Uhr Kuratorenführung: Eine Familienidylle aus dem Ravensberger Land 1805, mit Dr. Gerd Dethlefs14.30 bis 15.30 Uhr Epochen-Tour: Barock16 Uhr Eröffnung: Salonfähig! 106 Werke aus dem Museumsdepot16, 17, 18, 20 und 22 Uhr Rundgang: Bauhaus und Amerika17.30 Uhr Künstlerinnengespräch mit Tatjana Doll19 bis 19.45 Uhr Im Bücherregal - Blick hinter die Kulissen der Museumsbibliothek19 Uhr Eröffnung: Radar. Heiko Schäfer - Die Arbeit in und an Aufmachungen19.30 bis 20.30 Uhr Kunst zum Verlieben - Interaktives Blind Date mit der Kunst19.45 bis 20.45 Uhr Rundgang: Hülle und Kern. Multiples von Joseph Beuys20 Uhr Literaturgespräch mit Theresia Enzensberger: Blaupause20.30 bis 21.30 Uhr Überblick über die Sammlung21 bis 22 Uhr Guided Tour: Bauhaus and America

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6453709?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker